So sicher ist Ihr Geld in der Krise

Die Folgen der Finanzkrise: Sparer setzen auf Sicherheit. Während unserer zweistündigen TV-Telefonaktion fragten zahlreiche Leser drei Experten des Bundesverbandes deutscher Banken: Ist unser Geld stabil? Wie kann ich Geld anlegen, ohne ein Risiko einzugehen? Hier einige Fragen und Antworten.

Trier. (kat) Die Wirtschaftskrise verursacht bei Sparern naturgemäß Unsicherheit, im schlimmsten Fall auch Angst um das hart ersparte Vermögen.

Glauben Sie, dass es zu einer Inflation kommen wird?

Franz Riedel von der Deutschen Bank: Kurz- bis mittelfristig ist das Inflationsrisiko eher gering, da sich die Kapazitätsauslastung auf Rekordtief bewegt. Das heißt: Die Nachfrage ist niedrig, daraus resultiert, dass die Industrieproduktion schwach ist. Vor diesem Hintergrund erscheint der Spielraum für Preissteigerungen eher gering.

Ende Juli werden bei mir 30 000 Euro fällig. Ich möchte das Geld sicher und ohne jegliches Risiko anlegen.

Franz Riedel: Wenn Sie das Geld ohne jegliches Risiko anlegen möchten, müssen Sie eine Festgeld- oder Sparanlage bei Banken wählen, die Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken sind. Alternativ können auch Bundeswertpapiere erworben werden.

Ist unser Geld stabil?

Markus Löwe von der Postbank: Ja. Der Deutsche Aktienindex (Dax) steigt, und das ist ein gutes Zeichen, dass es mit der Weltwirtschaft bergauf geht. Der Dax gibt Auskunft über die Entwicklung und den Stand der 30 größten und umsatzstärksten deutschen Unternehmen.

Eine Bank bietet für Festgeld einen Zinssatz von 2,5 Prozent für ein Jahr an. Soll ich das Angebot annehmen?

Markus Löwe: Bei festen Zinssätzen ist Vorsicht geboten, denn wider Erwarten können die Zinsen steigen, und dies würde dann Verluste bedeuten.

Ich möchte 15 000 Euro sicher und kurzfristig für ein bis drei Jahre anlegen. Berücksichtigen möchte ich auch, dass wir in etwa zwei Jahren eine neue Küche anschaffen wollen.

Markus Löwe: Wenn die 15 000 Euro das komplette Ersparte sind, kann ich nur das Sparbuch empfehlen. Damit ist das Geld auch jederzeit verfügbar.

Ich bin 69 Jahre alt und plane, 50 000 Euro anzulegen. Fünf Jahre lang brauche ich das Geld nicht. Welche Alternativen gibt es neben dem Tagesgeldkonto?

Markus Löwe: Alternativ kann ich eine Wertpapieranlage oder eine Sofortrente, die Sie ein Leben lang bekommen, empfehlen. Ein weiterer Vorteil einer Sofortrente ist, dass Erben schnell an das Geld kommen könnten. Sie haben als Rentner steuerliche Vorteile, und das Geld ist hundertprozentig sicher.

Können Sie mir eine Aktienempfehlung für deutsche Aktien geben?

Klaus Winter von der Commerzbank: Bei einem Anlage-Horizont von mindestens fünf Jahren kann eine Anfangsposition in Energieversorgern aufgebaut werden, wobei durchaus nochmals Kursrückgänge einkalkuliert werden sollten. Diese können dann zum weiteren Bestandsaufbau genutzt werden.

Wir möchten 30 000 Euro auf zehn Jahre anlegen und absolut kein Risiko eingehen.

Klaus Winter: Wenn Sie jegliches Risiko vermeiden möchten, kann ich nur Bundeswertpapiere empfehlen: Bundesanleihen, Bundesschatzbriefe, Bundesobligationen.

Können Sie mir raten, einen offenen Immobilienfonds, der europaweit investiert, zu behalten? Klaus Winter: Das Fondsmanagement des Fonds legt hohen Wert auf den Abschluss langfristiger Mietverträge mit bonitätsstarken Mietern. Langfristige Mietverträge bedeuten eine dauerhafte Einnahmesicherheit. Seit Vertriebsstart gibt es jedes Jahr positive Anlage-Ergebnisse, wobei der Anleger steuerliche Vorteile durch den hohen steuerfreien Anteil am Anlage-Erfolg - im Privatvermögen bis zu 73 Prozent - genießt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort