1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Statt Weihnachtsmarkt. Tipps für die Weihnachtsbäckerei.

Ernährungskolumne : Holz-Salz-Nüsse aus dem Backofen

Dieses Jahr ist wegen der Corona-Pandemie alles anders – auch die beliebten Weihnachtsmärkte finden nicht statt. Wer jedoch auf adventliche Gerüche von frisch gebrannten Mandeln nicht verzichten möchte, kann in der heimischen Küche experimentieren.

Freie Hand hat man, sowohl bei der Wahl der Nüsse, Mandeln oder Saaten, als auch bei den Gewürzen.

Bequem lässt sich ein herzhafter Geschmack mit Gewürzmischungen wie Curry oder Ras el hanou, einer marokkanischen Variante, erreichen. Alternativ eignen sich auch einzelne Gewürze à la Paprika und Chili, aber auch Zimt, Sternanis, Lebkuchengewürz oder Ingwerpulver sind eine kulinarische Wucht.

Zutaten für mehrere Portionen Honig-Salz Nüsse

400g Mandeln, Cashewkerne, Walnüsse, ungesalzene Erdnüsse oder eine Nussmischung

2 EL flüssiger Honig

1 EL Rapsöl

0,5 bis 1 TL Cayennepfeffer

2 TL Paprikapulver, nach Geschmack mild oder scharf

1 TL Senf

Salz

Die Zubereitung im Backofen

1.    Honig, Öl, Senf, Gewürze und Salz in eine Schüssel geben und gut mischen.

2.    Nüsse und Co. dazugeben und vermengen, bis alles von der „Würzpaste“ bedeckt ist.

3.    Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen, im Backofen bei 180 Grad (Umluft: 160 Grad, Gas: Stufe 3) etwa 15 Minuten goldbraun rösten – in der Hälfte der Backzeit Nüsse wenden, herausnehmen und abkühlen lassen.

Das Rezept ist definitiv einen Versuch wert! Auch als selbstgemachtes Weihnachts-Präsent sind die Leckereien super geeignet. 

In mit Backpapier ausgelegten Blechdosen lassen sich die Nüsse fest verschlossen an einem trockenen Ort etwa zwei Wochen lang lagern.

Zugegeben: Die kleinen Köstlichkeiten enthalten nicht wenig Fett. Wie gut, dass es sich dabei in erster Linie um ungesättigte Fettsäuren handelt. Sie zählen zu den „guten“ Fetten.

Susanne Umbach ist Ernährungsberaterin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

www.volksfreund.de/kolumne