1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Stromsparen ganz einfach gemacht

Stromsparen ganz einfach gemacht

Die ökonomischste und ökologischste Art, mit Energie umzugehen, ist Stromsparen. Dabei sind es manchmal ganz wenige Handgriffe und geringe Maßnahmen, die dabei helfen. Welche? Das verraten heute, 17 bis 19 Uhr, vier Experten bei der gemeinsamen Telefonaktion von TV und der Aktion "Unser Ener".

Trier. (hw) Auf den ersten Blick ist Stromsparen ganz einfach. Wer seine Stromrechnung senken möchte, muss den wichtigsten Stromfressern im Haushalt auf die Spur kommen. Aber wo soll man anfangen? Sind es die wenigen großen Geräte, die besondere Beachtung verdienen, oder vielleicht doch die vielen kleinen Verbraucher? Wo lassen sich die Stromkosten auch ohne große Investitionen senken? Wann lohnt sich der Neukauf eines Gerätes? Hier setzt die Aktion "Einfach Strom sparen!" an. Sie ist in diesem Sommer neuer und zusätzlicher Schwerpunkt der Kampagne des Umweltministeriums "Unser Ener macht mit - Unsere beste Energie ist gesparte Energie".

"Die Kosten für elektrischen Strom machen rund 40 Prozent der Energiekosten eines Durchschnittshaushaltes aus - und die Elektrifizierung der Haushalte wächst weiter!", stellt Umweltministerin Margit Conrad fest. "Wir wollen an praktischen Beispielen aus dem Alltag zeigen, dass jeder Haushalt Strom sparen kann - ganz ohne oder mit nur geringen Investitionen. Stromsparen ist gerade auch für Mieterinnen und Mieter der erste Hebel, um die eigene Energierechnung zu reduzieren."

Jeder Haushalt ist unterschiedlich ausgestattet. Und doch gibt es Erfahrungswerte und Grundregeln, die den Einstieg ins Stromsparen erleichtern. Einer dieser Erfahrungswerte betrifft die wichtigsten Stromverbraucher: Für das Kühlen und Gefrieren wird in einem Zwei-Personen-Haushalt am meisten Strom benötigt, nämlich fast ein Fünftel. An zweiter Stelle folgt mit rund zehn Prozent die Beleuchtung. Nur wer mit Strom kocht und backt, braucht dafür mit zwölf Prozent etwas mehr Energie. Für jeden Stromsparer gehört es also zum Standardprogramm, sich Lampen, Kühlschrank und Gefriertruhe anzusehen.

Verbraucher erreichen heute, 17 bis 19 Uhr, Jürgen Klaus, Gebäudeenergieberater, unter Telefon 0651/7199-194; Hermann Weber, SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH, Leiter Energieeffizienzdienstleistungen, unter der Nummer 0651/7199-195; Elisabeth Foit, Honorarenergieberaterin bei der Verbraucherzentrale Rheinland- Pfalz unter Telefon 0651/7199-196 und Helmut Krames, Energieberater, unter der Rufnummer 0651/7199-197.

Informationen zum Stromsparen unter www.unserEner.de