1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Telefonaktion mit Experten zu Schuverweigerung.

Telefonanktion : Wenn’s Kind nicht zur Schule geht

Mittwoch von 17 bis 19 Uhr TV-Telefonaktion zum Thema Schulverweigerung.

Vom Grundschüler bis zum Gymnasiasten, immer wieder erleben Lehrer und Eltern, dass Kinder während der verschiedenen Phasen der Schulzeit nicht in die Schule gehen oder lernen wollen. Meist verbergen sich dahinter Probleme – zu Hause oder in der Schule.

Ab wann spricht man von Schulverweigerung? Welche Folgen kann das Schulschwänzen nach sich ziehen? Was tun, wenn bereits das Grundschulkind nicht zur Schule gehen möchte? Und was tun, wenn es dem Teenager morgens vor dem Unterricht immer übel ist und er mit Bauchschmerzen im Bett bleibt? Wo können Kinder und Eltern sich hinwenden, wenn der Gang zur Schule zur Qual wird? Was hilft gegen Schulverdrossenheit und damit Lernen in der Klasse wieder Freude machen kann?

Diese Beispielfragen können Eltern, Lehrer und Schüler beschäftigen. Am Mittwoch können Sie alle von 17 bis 19 Uhr mit Fachleuten am TV-Telefon rund um das Thema „Schulverweigerung“ sprechen. Auch Schülerinnen und Schüler sind herzlich eingeladen, ihre Sorgen zu teilen.

Am TV-Expertentelefon sitzt unter anderem Bernhard Laux. Er ist Diplom-Pädagoge der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Palais e.V. in Trier und Projektleiter „Reintegration in die Zukunft“ (RidZ) – ganzheitliches Präventions- und Reintegrationsprojekt für schulverdrossene und schulverweigernde Schülerinnen und Schüler. Bernhard Laux ist erreichbar unter der Telefonnummer 0651-/7199-195.

Dr. Christina Lukas ist Diplom-Psychologin und Leiterin der Beratungsstelle des Bistums Trier in Bitburg. Sie ist erreichbar unter Telefon 0651/7199-196.

Carmen Löwen ist Sozialpädagogin in der Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle der Diakonie in Traben-Trarbach. Ratsuchende können sie rreichen unter Telefon 0651/7199-197.

Christina Lukas 0651/7199-196 Foto: TV/Foto: privat

Hinweis: Die Namen aller, die anrufen, bleiben anonym!