1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Tipps für die dunklen Monate

Gesundheitskolumne : Gesund durch den Winter

Der Herbst geht zu Ende, die Weintrauben sind gelesen und die Wintermonate stehen vor der Tür. Der Winter ist die Zeit des Lichtmangels und der Melancholie, körperliche Beschwerden des Bewegungsapparates und anderer Organsysteme treten vermehrt auf.

Nachfolgend einige Anregungen:

Gerade in den Wintermonaten sollte man darauf achten, ausreichend bei einer Raumtemperatur von 16 bis 18 Grad zu schlafen, sich gesund und ausgewogen zu ernähren (wenig Zucker, reichlich Obst und Gemüse, hochwertige pflanzliche Fette/Öle), Alkohol nur in geringen Mengen zu konsumieren, Nikotin möglichst ganz zu meiden und auf ausreichend Bewegung, bevorzugt im Freien, zu achten- ein regelmäßiges zehn minütiges Gymnastikprogramm tut ein Übriges. Verwiesen sei hier für Freunde des Internets auch auf zahlreiche „Online-Workouts“.

Körperpflege mit kurzem Wechselduschen (zuletzt kühl) oder abends auch mal einem entspannenden Wannenbad sind hilfreich. Verrauchte und staubige Umgebung sollte gemieden und die durch Kälte und Heizungsluft trockeneren und empfindlichen Schleimhäute von Nase und Rachen gepflegt werden. Zusätzlich empfiehlt es sich, die Raumluft, die in Wohnräumen nicht mehr als 20 bis 22 Grad  betragen sollte, auf eine Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 Prozent einzustellen, gegebenenfalls  feuchte Handtücher aufzuhängen und vor allem mehrmals am Tag eine Stoßlüftung für etwa 15 Minuten durchzuführen. Unbedingt zu meiden sind Duftöle, Räucherkerzen oder ähnliches, von Vitamin-/Mineralstoffpräparaten ist abzuraten. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist auch im Winter wichtig.

Die berühmten AHAL-Regeln (Abstand halten, Händewaschen,Atemmaske und Lüften) sind generell hilfreich, um Infektionskrankheiten zu vermeiden.  Das Tragen angepasster, nicht zu warmer Kleidung, ggf. in mehreren dünneren Schichten („Zwiebelschalenprinzip“) ist zu empfehlen. Sollte es Sie doch einmal erwischt haben, bleiben Sie zuhause und nehmen Sie telefonisch Kontakt mit Ihrem Hausarzt auf, um zu klären, wie weiter verfahren werden soll. Was können wir nun zu unserer seelischen Gesundheit beitragen, wie zu der „inneren Mitte“ finden? Die Wintermonate bringen eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Freizeit sinnvoll und befriedigend zu nutzen. Reaktivieren Sie alte Hobbies und Fähigkeiten wie Heimwerken, Puzzeln, Handarbeit, Lesen, Musikhören, lernen Sie Sprachen oder bilden sich beruflich fort. Auch gemeinsames Kochen in der Familie macht Spaß und führt zu interessanten Gesprächen. Letztendlich ist ja nur wichtig, dass man die Zeit nutzt, um Hirn und Herz zu füllen, Kosten entstehen kaum.

Kommen Sie gut durch den Winter, bleiben Sie frohgestimmt und zuversichtlich, Humor hilft über manche Klippe hinweg.

Dr. Axel Steinke, Hausarzt in Veldenz.