1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Alter: Tipps zum Älterwerden in den eigenen vier Wänden

Alter : Tipps zum Älterwerden in den eigenen vier Wänden

() Alt werden in den eigenen vier Wänden – das versprechen sich viele Menschen, wenn sie Kindern das Haus überschreiben und sich ein Wohn- oder Nießbrauchsrecht vorbehalten. Was schön gedacht ist, hat aber häufig einige Tücken, beispielsweise wenn die Kinder die Pflege der Eltern etwa aufgrund eigener Krankheit nicht mehr gewährleisten können.

() Alt werden in den eigenen vier Wänden – das versprechen sich viele Menschen, wenn sie Kindern das Haus überschreiben und sich ein Wohn- oder Nießbrauchsrecht vorbehalten. Was schön gedacht ist, hat aber häufig  einige Tücken, beispielsweise wenn die Kinder die Pflege der Eltern etwa aufgrund eigener Krankheit nicht mehr gewährleisten können.

Die Rechtspflegerin am Grundbuchamt Trier, Elke Ludig, erklärt den Unterschied zwischen Wohn- und Nießbrauchsrecht und was man vor der Übertragung des Hauses bedenken sollte und wie Streitigkeiten vermieden werden können. Die Veranstaltung ist am Mittwoch, 16. Mai, 18 Uhr, Volkshochschule Trier, Raum 5.

Weitere Tipps für die Pflege, im Besonderen für Angehörige, die einen Demenzkranken zu Hause pflegen, gibt es bei dem Vortrag: „Der Abschied vom Ich“. Er findet statt am Mittwoch, 23. Mai, 18 Uhr, ebenfalls in der Volkshochschule, Raum 5. Uschi Wihr, Leiterin des Demenzzentrums Trier, referiert dann über die Ursachen, Symptome und Hilfsmöglichkeiten bei einer Demenzerkrankung. Dabei gibt sie hilfreiche Tipps für Angehörige von Demenzkranken.

Beide Veranstaltungen werden von den beiden Betreuungsvereinen Sozialdienst katholischer Männer (SKM) und Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Trier angeboten, sie sind kostenfrei und können ohne Anmeldung besucht werden. Infos beim SKM, Telefon 0651/14788-14 oder SkF Trier, Telefon 0651/9496-132.