1. Nachrichten
  2. Mehrwert

TV-Telefonaktion: Fahrplan zum Chefsessel

TV-Telefonaktion: Fahrplan zum Chefsessel

Trier (kat) Experten der Trierer Industrie- und Handelskammer (IHK) sowie der Handwerkskammer (HWK) beantworteten Leserfragen.Ich kann die Boutique meiner Chefin übernehmen.

Wie gehe ich jetzt vor?Raimund Fisch Existenzgründungsberater IHK Trier: Bei der IHK können Sie sich persönlich beraten lassen. Wir helfen Ihnen bei der Erstellung eines so genannten Nachfolgerfahrplans. Für die Einschaltung eines Steuer- oder Unternehmensberaters gibt es einen finanziellen Zuschuss. Wichtig: Der Antrag dazu muss vor Beginn der Beratung gestellt sein! Zudem können Sie bei der IHK eine Checkliste erhalten, die Ihnen hilft. Ich bin Vollzeit angestellt und würde mich gerne nebenberuflich mit einem Online-Handel selbstständig machen. Was muss ich beachten?Kevin Gläser, Existenzgründungsberater IHK Trier: Sie sollten auf jeden Fall Ihren Arbeitgeber über die angedachte Selbstständigkeit im Nebenerwerb informieren und nach Möglichkeit ein schriftliches Einverständnis einholen. Schauen Sie vorab auch in Ihrem Arbeitsvertrag, ob darin nicht eine Klausel enthalten ist, welche eine Nebenerwerbstätigkeit ausschließt. Um Ihren Online-Handel zu starten, müssen Sie Ihr Gewerbe beim Ordnungsamt (Stadt- oder Verbandsgemeindeverwaltung) oder der zuständigen Kammer anmelden. Dann nehmen Sie Kontakt mit dem Finanzamt auf und informieren Ihren Kranken- und Rentenversicherer über die zukünftigen Einnahmen. Und prüfen Sie den Abschluss einer betrieblichen Haftpflichtversicherung.Ich besuche die Meisterschule für Maler und Lackierer und möchte mich selbstständig machen. Welche Fördermöglichkeiten gibt es?Vera Meyer, Betriebsberaterin HWK Trier: Seit 2017 gibt es von der Landesregierung eine Förderung, den sogenannten Meisterbonus. Sie können mit einem Betrag von 3500 Euro rechnen. Der Meisterbonus teilt sich in zwei Teile auf: "Meisterbonus Eins" sind 1000 Euro für den Abschluss als Meister. Der "Meisterbonus Zwei" beinhaltet 2500 Euro, vorausgesetzt Sie machen sich selbstständig. Weitere Informationen erhalten Sie bei der HWK.Ich, Mitte 60, habe eine Schreinerei und möchte bald meinen Betrieb übergeben. Wer kann mir helfen, einen Nachfolger zu finden?Elfriede Wagner, Betriebsberaterin IHK Trier: Sie können die Daten Ihres Unternehmens in die Betriebsbörse der Handwerkskammer aufnehmen lassen. Dies ist eine Datensammlung von Handwerksbetrieben, die ihren Betrieb übergeben wollen und Handwerkern, die bereit sind, einen Betrieb zu übernehmen. Ein entsprechendes Aufnahmeformular senden wir Ihnen gerne zu. Oder Sie können sich im Internet auf unserer Homepage ( <%LINK auto="true" href="http://www.hwk-trier.de" text="www.hwk-trier.de" class="more"%> ) anmelden. Sie können sich bei uns auch persönlich beraten lassen. Zudem gibt es die Möglichkeit, dass wir den Wert Ihres Unternehmens und der Maschinen ermitteln.Extra: In Rheinland-Pfalz gibt es 31 Starterzentren, das sind Anlaufstellen für Existenzgründer. Zwei davon gibt es in Trier, bei der IHK und der HWK. Am 06. Dezember feiern die Starterzentren 15-jähriges Jubiläum.