1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Über Nepper, Schlepper, Bauernfänger

Über Nepper, Schlepper, Bauernfänger

Ob am Telefon, an der Haustür, in der Fußgängerzone oder im Internet: Überall lauern unseriöse Geschäftemacher. Heute klären Experten der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in der TV-Telefonaktion über unerlaubte Verträge und zweifelhafte Forderungen auf.

Trier. Wer Probleme mit einem zweifelhaften Geschäft und dubiosen Anbietern hat, erhält bei der Verbraucherzentrale Informationen und Unterstützung. Typische Beispiele für unseriöse Maschen und untergeschobene Verträge, die sich häufen: Weit verbreitet ist die telefonische Werbung für Gesundheitspillen.
Tricks sind vielfältig


Geködert werden die Kunden mit einem Sonderangebot. Die erste Monatspackung wird zum Sonderpreis von unter 10 Euro geliefert. Verschwiegen wird allerdings, dass man automatisch in einem Abonnement landet, wenn man nicht rechtzeitig kündigt. Die nächste Lieferung kostet dann rund 100 Euro.
Andere Firmen geben sich als Datenschützer aus und bieten als Schutz vor Werbeanrufen an, gespeicherte Daten zu löschen. Als Gegenleistung muss lediglich eine Zeitschrift abonniert werden.
Nicht weniger dreist agieren Firmen, die sich als Mitarbeiter der Verbraucherzentrale vorstellen und offene Mitgliedsbeiträge einfordern oder versuchen, Verbrauchern einen Gewinnspielvertrag unterzuschieben.
Unseriöse Straßenwerber sprechen Passanten an und fragen, ob sie Jugendlichen helfen wollen. Ihnen wird zwei Monate lang kostenlos eine Zeitschrift versprochen. Sie müssten lediglich ein Formular zur Beurteilung der Austräger ausfüllen. Auf diese Weise wird ihnen jedoch ein 24-monatiges Abonnement einer Zeitschrift untergeschoben.
Die häufig nicht berechtigten Forderungen aus solchen und ähnlichen unseriösen Machenschaften und Verträgen werden oft durch fragwürdige Inkassoinstitute oder Rechtsanwälte angemahnt. Diese schrecken auch vor Drohungen nicht zurück.
Anlässlich ihres 50. Jubiläums informiert die Beratungsstelle der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in der TV-Telefonaktion rund um die Themen Gewinnzusagen, Kaffeefahrten, unerlaubte Telefonwerbung und untergeschobene Verträge.
Die Teilnehmer: Christian Gollner, Telefon 0651/7199-194, Referent der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, Gudrun Hansen, Telefon 0651/7199-195, Beraterin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, Monika Hecken, Telefon 0651/7199-196, Beraterin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, Kirsten Thul-Kunsmann, Telefon 0651/7199-197, Beraterin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. red