1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Verbraucherzentrale gibt Tipps, wie man die Hitze bewältigt.

Ernährungskolumne : Trinken im Sommer: Nicht überflüssig

Endlich Sommer, Sonne und Zeit zum Schwitzen! An heißen Tagen lautet deshalb  die Devise für alle: regelmäßig trinken. Ansonsten kann der menschliche Organismus schnell verrückt spielen und mit Kopfschmerzen und Kreislaufproblemen reagieren.

Prima Durstlöscher sind Wässer (Foto: dpa), ungesüßte Kräuter- und Früchtetees sowie Fruchtsaftschorlen. Sie gleichen die Verluste an Flüssigkeiten aus und tragen zum ausgeglichenen Mineralstoffhaushalt bei. In der Regel nimmt der Körper Calcium, Magnesium und Co. vor allem über feste Nahrung auf.

Auch die Temperatur ist entscheidend: Der Körper verträgt zu kalte oder warme Getränke nicht.

Anderthalb bis zwei Liter Flüssigkeit sollen es täglich schon sein, um den Wasserhaushalt des Körpers im Gleichgewicht zu halten. An heißen Tagen oder bei großen Anstrengungen brauchen wir jedoch mehr.

Wasser marsch – Hahn oder Flasche? Trinkwasser – aus der Leitung – ist ein wertvolles Lebensmittel. Es ist in Deutschland überall von sehr guter Qualität. Sofern keine Bleileitungen im Haus sind, kann man es problemlos trinken. Das freut auch Geldbörse, Rücken und Umwelt: Das Wasser aus dem Hahn ist zirka 100-mal preiswerter als gekauftes Nass aus Flaschen, wird direkt frei Haus geliefert ohne klimabelastende Transporte.

Vor der Benutzung zum Trinken lässt man das Wasser immer so lange laufen, bis es kühl aus dem Hahn kommt. Dann ist es frisch. So geht’s auch ohne Verschwendung: Wasser auffangen und zum Gießen oder Waschen verwenden.

Wer Wasser aus Flaschen bevorzugt und umweltbewusst einkaufen möchte, wählt deshalb Mehrwegflaschen statt Ex-und-hopp-Einweg. Möglichst von Brunnen aus der eigenen Region, schließlich drückt der Transport der Flaschen schwer auf die Umweltbilanz.

Hätten Sie’s gewuss? Es gibt nur wenige Mineralwässer, die wirklich reich an Mineralstoffen sind. Daher lohnt ein genauer Blick auf die Analyse-Angaben auf der Etikett-Rückseite.

Susanne Umbach ist Ernährungsberaterin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

 ARCHIV - Zum Themendienst-Bericht vom 29. Juli 2020: Mineralwasser der Sorte Medium gehört zu den beliebtesten Erfrischungsgetränken. Es sollte leicht sauer und mineralisch schmecken, aber nicht den Mund austrocknen. Foto: Matthias Balk/dpa/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++
ARCHIV - Zum Themendienst-Bericht vom 29. Juli 2020: Mineralwasser der Sorte Medium gehört zu den beliebtesten Erfrischungsgetränken. Es sollte leicht sauer und mineralisch schmecken, aber nicht den Mund austrocknen. Foto: Matthias Balk/dpa/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++ Foto: dpa-tmn/Matthias Balk

www.volksfreund.de