1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Verschwommen, verblasst, verzerrt

Verschwommen, verblasst, verzerrt

TRIER. Manchmal ist das gute Sehen gestört. Drei Augenärzte gaben am Telefon pausenlos wertvolle Tipps rund um das Thema "Sehstörungen".

Wie macht sich eine Makuladegeneration bemerkbar?Dr. med. Günter Kleinschmidt, Augenarzt, Saarburg: Lesen, Fernsehen und Autofahren, Beschäftigungen, für die man eine möglichst gute Sehschärfe benötigt, werden nach und nach immer schwieriger oder gar unmöglich. Hingegen können Umrisse auch im fortgeschrittenen Stadium noch sehr gut erkannt werden. Eine völlige Erblindung stellt sich nie ein. Suchen Sie bei Anzeichen einen Augenarzt auf. Je früher einer Makuladegeneration erkannt wird, desto besser kann mit einer geeigneten Therapie behandelt werden.

Ich habe gehört, dass es bei der Makuladegeneration eine Spritzenbehandlung gibt, die gut helfen soll. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten von 360 Euro jedoch nicht.

Professor Dr. med. Martin Wenzel : Die führenden Fachärzte Deutschlands sind sich einig, dass die von Ihnen beschriebene Therapie gut ist. Das Problem dabei ist aber, dass das Präparat keine offizielle Zulassung hat und diese Zulassung von der Firma nicht beantragt wird, weil sie uns Ärzten ein Präparat, das zwanzig Mal teurer ist, verkaufen will. Es gibt allerdings Krankenkassen in Deutschland, die die von Ihnen gewünschte Behandlung bezahlen, und wir hoffen, dass sie in Trier auch bald erstattet wird. Die Therapie muss etwa alle zwei Monate über einen längeren Zeitraum wiederholt werden. Mit Spritze sind zehn Prozent Verschlechterung, ohne 60 Prozent zu erwarten.

Ich (44) leide an einem Glaukom. Mein Gesichtsfeld wird schlechter.

Professor Dr. med. Martin Wenzel : Ich muss wissen, unter welchem Druckwert ihr Gesichtsfeld schlechter geworden ist. Der Druck sollte um mindestens ein Drittel gesenkt werden. In seltenen Fällen kann auch beispielsweise einmal ein Nasenpolyp auf den Schmerz drücken.

Ich leide an einem trockenen Auge.

Dr. med. Joachim Berg , Augenarzt, Trier: In der Regel steckt dort ein chronisches Problem dahinter. Normalerweise halten die Tränendrüsen das Auge feucht. Bei einem trockenen Auge ist die Tränenproduktion altersbedingt oder durch eine Erkrankung eingeschränkt. Dies wiederum führt zu Reizungen, Rötungen und Entzündungen des Auges. Manchmal führt es sogar zu einer Hornhautschädigung mit der Folge von Sehstörungen. Die Therapie, die der Augenarzt verordnet, ist ganz einfach: regelmäßig Tränenersatztropfen ins Auge träufeln.

Meine Star-Operation liegt ein Jahr zurück. Jetzt sehe ich wieder schlechter.

Dr. med. Joachim Berg : Das liegt am so genannten Nachstar. Die Kapsel, in die die Linse eingesetzt wurde, ist trüb geworden. Das kommt in etwa zehn Prozent der Fällen vor. Mit einer Laserbehandelung, mit der die Kapsel bearbeitet wird, kann Ihnen geholfen werden.

Unser Sohn ist vier Monate alt und ich glaube er schielt. Kann man jetzt schon etwas tun?Dr. med. Günter Kleinschmidt : Zögern sie nicht und stellen Sie Ihren Sohn einem Augenarzt vor. Ab dem dritten Monat können Sie Ihr Kind bereits untersuchen lassen. Fünf bis sieben Prozent der Kinder schielen.