Warten auf Herrchen will gelernt sein

Warten auf Herrchen will gelernt sein

Im Alltag ist es für Hundehalter praktisch, wenn ihr Tier an einem Ort auf sie wartet und sich nicht vom Fleck rührt. Damit es zuverlässig auf „Bleib“ hört, braucht es allerdings etwas Übung.

Allein zu warten, während sich das Rudel entfernt, ist Hunden von Natur aus fremd. Deshalb brauchen sie in der Regel etwas Übung, um das Warten auf Herrchen zu beherrschen. Zu Beginn kann es helfen, wenn der Hund die Übung auf einer erhöhten Fläche machen darf, zum Beispiel auf einem stabilen Tisch, einer Mauer oder einem Baumstumpf. Denn die Höhe hindert den Hund daran abzuspringen, heißt es in der Zeitschrift „Dogs“ (Ausgabe November/Dezember).

Außerdem begreift das Tier durch das Hilfsmittel leichter, dass etwas anderes von ihm verlangt wird als das übliche „Folge mir“. Nach und nach können Halter die begrenzte Fläche, auf der der Hund trainieren soll, durch eine Decke ersetzen.

Mehr von Volksfreund