1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Warum ein Bubble Tea so viele Kalorien wie eine Hauptmahlzeit hat.

Kolumne Mahlzeit! : Bubble Tea kehrt zurück - mit vielen Kalorien

Wer erinnert sich noch an den Bubble Tea? Wer sie vermisst hat, kann sich nun freuen. Aber allzuoft sollte man das Getränk nicht zu sich nehmen, erklärt eine Verbraucherschützerin.

Bereits vor zehn Jahren war das Mix-Getränk auf Tee-Basis vor allem bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt. Doch der Trend flachte ab und die Tees gerieten schließlich in Vergessenheit. Jetzt ist der Bubble Tea zurück in Deutschlands Städten. Immer mehr Läden sprießen aus dem Boden.

Aber was ist eigentlich ein Bubble Tea? Das aus Südostasien stammende Getränk besteht aus verschiedenen Komponenten. Die Basis bildet ein kalter Grün- oder Schwarztee in Kombination mit Milch oder einem Fruchtsaft. Den Geschmack bekommt der Bubble Tea vor allem durch den zugesetzten Sirup. Dabei landet – je nach Vorliebe – Mango-, Schokoladen- oder Vanille-Sirup im Becher.

Die besondere Komponente am Bubble Tea sind jedoch die „Bubbles“. Diese runden Kugeln gibt es in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und in den buntesten Farben. Angefangen von roten Erdbeer-Bubbles, über grell- gelbe Mango-Perlen bis hin zu schwarzen und geschmacksneutralen Kugeln aus der Wurzelknolle Maniok. Sie bestehen aus Stärke, Fruchtsirup oder Gelee und zerplatzen, sobald darauf gebissen wird.

Waltraud Fesser (Fachbereichsleiterin Lebensmittel und Ernährung)
Waltraud Fesser (Fachbereichsleiterin Lebensmittel und Ernährung) Foto: TV/LAURA GUENTER

Im Gegensatz zu einem klassischen Tee ist ein Becher Bubble Tea durch die verwendeten Sirupe und Bubbles oft sehr zuckerhaltig und kann bis zu 500 Kalorien beinhalten. Das ist etwa so viel wie eine Hauptmahlzeit.

Auch der Koffeingehalt des Trendgetränks wird leicht unterschätzt. Ein großer Becher auf Schwarztee-Basis kann bereits die empfohlene Tagesmenge für Kinder und Jugendliche überschreiten. Zudem enthalten manche Bubble Teas auch noch zahlreiche Zusatzstoffe, wie Farb- und Konservierungsstoffe.

Daher sollte das kalorienreiche Getränk nur selten konsumiert werden. Achtung bei Kleinkindern! Bis sie mindestens vier Jahre alt sind, sollten sie Bubble Teas wegen der Kügelchen gar nicht trinken, da die Gefahr besteht, dass sie verschluckt werden.

Als tolle Alternative zum Bubble Tea eignet sich für spätsommerliche Tage übrigens ein kalter Tee mit Eiswürfeln – zwar ohne Bubbles, aber dafür mit weniger Kalorien, ohne Zusatzstoffe und auch sehr lecker.

Waltraud Fesser ist Fachbereichsleiterin Lebensmittel und Ernährung bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.