1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Was Sie jetzt pflanzen sollten

Gartenkolumne : Narzissenlaub einziehen, Dahlien jetzt pflanzen

Da sucht man im Land der Narzissenfans Großbritannien eine Idee, um das unordentlich herumhängende Laub verblühter Narzissen zu bändigen, und findet den besten Einfall gleich um die Ecke. Ein Eifeler bindet die Büsche einfach mit ihren eigenen Blättern zusammen.

Man zieht zwei, drei der schnürenartigen Blätter heraus und verknotet sie um den Horst – fertig ist das Narzissentippi. Das wirkt strukturiert und gibt dem Laub den nötigen Raum in Ruhe zu Vergilben. Denn Einziehen müssen die Zwiebelblumen, wenn sie im nächsten Jahr wieder ausreichend Kraft für die Blüte haben sollen. Was sie aus der Zwiebel holen, muss vorher eingelagert worden sein. Genau aus diesem Grund habe ich das englische Flechten von Narzissen zu einem Zopf verworfen. Es sieht zwar dekorativ aus, hat sich aber als hinderlich erwiesen. Durch das Geflecht können die Nährstoffe nur schlecht zurückfließen. Das schwächt die Zwiebelblume.

Während frühlingsblühende Zwiebelblumen gerade zur Neige gehen, beginnt die Saison für Dahlien. Anfang Mai kommen die wärmeliebenden Knollenpflanzen ins Beet. Vermeintliche Spätfröste bis zu den Eisheiligen Mitte Mai reichen nicht mehr so tief, dass sie die Knollen im Boden schädigen könnten. Für die Dahlien habe ich angestammte Plätze im Bauerngarten. Anders als bei Gemüsekulturen, die man besser durchwechselt oder Tulpen, die krankheitsanfälliger werden, wenn sie immer wieder auf dieselbe Stelle kommen, kann man Dahlien über Jahrzehnte an denselben Platz setzen. Aber nicht zu tief: Am Halsende der alten Knollen bilden sich die neuen Knollenwurzeln. Zwei bis drei Finger Erde über den austriebsfähigen Knospen an der Knolle, reichen aus. Je tiefer man pflanzt, desto später setzt die Blüte ein.

 Tulpen sind schnell verblüht, beständiger sind wilde Sorten.
Tulpen sind schnell verblüht, beständiger sind wilde Sorten. Foto: dpa/Felix Kästle
 Wer selbst Salat sät, hat später Genuss aus eigenem Garten.
Wer selbst Salat sät, hat später Genuss aus eigenem Garten. Foto: dpa-tmn/Andrea Warnecke
 Narzissen blühen auf einer Wiese.
Narzissen blühen auf einer Wiese. Foto: dpa/Martin Schutt

Kolumnen finden Sie im Internet unter www.volksfreund.de/kolumne