Wenn das Atmen immer schwerer fällt

Wenn das Atmen immer schwerer fällt

Rachenpolypen können die Atmung beeinträchtigen, entzündete Mandeln sind lästig und schmerzhaft. Was helfen und lindern kann und wann eine Operation angebracht ist, wissen unsere Experten.

Trier. Wieder steht ein medizinisches Thema im Mittelpunkt der Telefonaktion des Trierischen Volksfreunds. Leser haben heute von 17 bis 19 Uhr die Gelegenheit, sich Rat und Information bei zwei Medizinern zu holen.
Diese Aktion läuft in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz und der Bezirksärztekammer Trier.
Dr. Liane Arimond, Telefon 0651/7199-194, Fachärztin für Allgemeinmedizin aus Trier, betreut folgende Themenbereiche: Zeichen der akuten Mandelentzündung, Untersuchungsmöglichkeiten, Begleiterscheinungen, Beeinträchtigung der Atmung durch Rachenpolypen, Gefahr der begleitenden Mittelohrentzündung, adäquater Einsatz von lindernden Maßnahmen und Antibiotika, Verzicht auf feste Nahrung und kalte Getränke, Entscheidung zur Operation (Mandelentfernung) und deren Nachbehandlung.
Dr. Matthias Stahl, Telefon 0651/7199-195, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin aus Prüm beantwortet Fragen zu den Themen Beeinträchtigung der Atmung bei Polypen und Mandelentzündung, Auftreten von Schluckbeschwerden, zeitgerechter Einsatz von Antibiotika und abschwellenden Maßnahmen, Untersuchung bei behinderter Nasenatmung, diagnostische und therapeutische Möglichkeiten, nächtliches Schnarchen, Müdigkeit tagsüber, auffallende Mundatmung, Unkonzentriertheit sowie richtiger Zeitpunkt zu eventueller Mandel- und Polypenentfernung. red

Mehr von Volksfreund