Wenn Kinder das Hotel Mama nicht verlassen wollen

Wenn Kinder das Hotel Mama nicht verlassen wollen

Sind Nesthocker entwicklungsverzögert? Bedeutet das Wohnen zu Hause auch Unselbstständigkeit? Heute können Sie mit einer Sozialpädagogin und einer Psychologin zum Thema Nesthocken von 17 bis 19 Uhr am TV-Telefon sprechen.

Tanja Herz0651-7199-196. Foto: Katja Bernardy (kat) ("TV-Upload Bernardy"

Junge Frauen ziehen in Deutschland früher aus als junge Männer, und mit 30 Jahren wohnten noch zwölf Prozent der Männer als ledige Kinder bei ihren Eltern - und mit 40 Jahren waren es noch immer vier Prozent von ihnen. Das sagen unter anderem die aktuellsten Zahlen des Statistischen Bundesamtes für das Jahr 2014.
Was steckt dahinter, wenn der Nachwuchs partout nicht das Elternhaus verlassen möchte - oder kann? Welche Rolle spielen die Eltern dabei? Sind Nesthocker entwicklungsverzögert? Wann ist der richtige Zeitpunkt, um auszuziehen? Bedeutet das Wohnen zu Hause gleichzeitig auch ein Mehr an Unselbstständigkeit?
Das sind Beispielfragen, die Eltern und erwachsenen Kindern auf den Nägeln brennen können. Heute, von 17 bis 19 Uhr, bietet der Trierische Volksfreund seinen Lesern einen speziellen Service. Sie können mit folgenden zwei Expertinnen am Telefon über das Thema Nesthocken sprechen:
Soi Papanastasiou ist Psychologin in der Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle der Diakonie in Trier. Sie ist unter Telefon 0651-7199-195 zu erreichen. Die zweite Expertin ist Tanja Herz, Diplom-Sozialpädagogin der Lebensberatungsstelle des Bistums Trier in Hermeskeil und Saarburg. Sie berät heute unter Telefon 0651-7199-196. kat

Mehr von Volksfreund