Wertpapierdepot wechseln: Einfacher zu mehr Rendite

Düsseldorf · Düsseldorf (dpa) Wer sein Wertpapierdepot wechselt, kann häufig Geld sparen. Denn hohe Depot- und Transaktionskosten verringern die Rendite.

"Durch den Wechsel entstehen Verbrauchern keine Kosten", sagt Ralf Scherfling von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Denn die Banken dürfen dafür keine Gebühren verlangen. "Oft können Anleger sogar von einer Wechselprämie profitieren", gibt er zu bedenken.
Um ein Depot zu eröffnen, müssen Verbraucher bei der neuen Bank ihre Identität nachweisen - per Post- oder per Video-Ident. Beim Post-Ident-Verfahren müssen Kunden in einer Postfiliale den Eröffnungsantrag sowie ihren Personalausweis oder Reisepass vorlegen. Bequemer ist das Video-Ident-Verfahren: "Hier zeigen Sie die Unterlagen und den Ausweis dem Mitarbeiter online bei einer Video-Schalte", erklärt der Finanzexperte. In der Regel kümmert sich die neue Bank um die Übertragung der Wertpapiere und Schließung des alten Depots. "Das dauert maximal einen Monat", sagt er. Eine gesetzliche Vorgabe gibt es nicht.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort