1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Wetter, RLP: Starkregen, Gewitter und Temperaturabsturz

Wetter in RLP : Überflutungsgefahr: Bis zu 50 Liter Regen binnen 24 Stunden und kaum noch 15 Grad (Video)

Bis zu 50 Liter Regen binnen 24 Stunden - der Mittwoch wird extrem nass. Am Wochenende werden stellenweise kaum noch 15 Grad gemessen. Und im Süden spricht der Wetterexperte schon von Wintereinbruch. Die Wetteraussichten für die kommenden Tage.

Am Montag wurden in Baden-Württemberg und in Rheinland-Pfalz bis zu 27 Grad gemessen, nun kann es am heutigen Dienstag am Oberrhein nochmal etwas wärmer werden.

Zum Abend und in der Nacht bildet sich dann aber eine markante Luftmassengrenze mitten über Deutschland aus und die hat es in sich. Sie bringt stellenweise bis zu 50 Liter Regen und das in nur 24 Stunden. Regional drohen Überschwemmungen. Keller können volllaufen, Straßen überflutet werden. In den Regen sind auch noch Gewitter mit Starkregen eingelagert. Es gibt quasi das volle Programm. Danach stürzen die Temperaturen in den Keller, sagt Wetterexperte Dominik Jung.

Auch der Deutsche Wetterdienst warnt vor Dauerregen. Die Warnung gilt ab Dienstag, 18 Uhr, bis Mittwoch, 21 Uhr. Es werden demnach Niederschlagsmengen zwischen 30 und 40 l/m² erwartet. In Staulagen würden Mengen bis 50 l/m² erreicht.

Herbsttemperaturen am Wochenende

Am nächsten Wochenende sind selbst am Tag in einigen Regionen kaum mehr als 15 Grad zu erwarten und nachts sinken die Werte auf unter 10, teilweise auch unter 5 Grad. Das ist ein Absturz in den Voll-Herbst bzw. regional sogar in den Frühwinter.

„In den Alpen steht der erste Wintereinbruch an. Am Samstag und Sonntag kann es dort bis auf 1200 m herab Schnee geben. Vielleicht sinkt die Schneefallgrenze auch noch ein bisschen weiter ab. Das kommende Wochenende wird ein echtes Bibber-Wochenende. Nach wochenlangen 25 bis 30 oder gar 35 Grad werden wir diesen Absturz mehr als deutlich spüren. Dazu kommt morgen noch die Luftmassengrenze mit Dauerregen und erheblichen Regensummen bis zu 50 Liter pro Quadratmeter. Bei eingelagerten starken Schauern und Gewittern kann es sogar noch mehr Regen sein“, warnt der Diplom-Meteorologe.

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

  • Dienstag: 19 bis 29 Grad, im Süden noch sehr warm, aus Norden Wolken, erste Schauer
  • Mittwoch: 17 bis 25 Grad, durchwachsen und in der Mitte und im Süden teils starker Regen mit Überflutungsgefahr.
  • Donnerstag: 17 bis 21 Grad, weiterer Regen und Regenschauer
  • Freitag: 13 bis 17 Grad, immer kühler, wechselhaft mit Schauern und Gewittern
  • Samstag: 8 bis 16 Grad, durchwachsen, weitere Schauer
  • Sonntag: 7 bis 15 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, wechselhaft
  • Montag: 12 bis 16 Grad, freundlicher, mehr Sonnenschein, weniger Schauer
  • Dienstag: 13 bis 18 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, kaum noch Schauer

Im Harz und Erzgebirge könnte es schon in wenigen Tagen die ersten Flocken der neuen Wintersaison geben. Spätestens ab dem kommenden Wochenende werden die Heizungen in fast ganz Deutschland anlaufen. Die Tageswerte sinken auf unter 15, teilweise unter 10 Grad. Die Nachtwerte nähern sich im Süden der 0-Grad-Marke. „Das sind keine guten Aussichten in Zeiten der extrem hohen Energiepreise“, sagt Meteorologe Jung.