Whisky oder Goethe - Hierhin lohnt ein Trip

Whisky oder Goethe - Hierhin lohnt ein Trip

Wandern und Whisky trinken: Das können Urlauber beim „Whisky-Spaziergang“ durch die Schwäbische Alb. Wer auf kulturellen Pfaden wandeln will, könnte sich für eine Goethe-Ausstellung in Weimar begeistern. Oder die Industriekulturtage in Chemnitz.

Whisky-Spaziergang im Schwabenland

Im Biosphärengebiet Schwäbische Alb gibt es ab dem 15. September einen Whisky Walk . Rund sechs Stunden wandern die Teilnehmer durch die Schwäbische Alb und stoppen dabei dreimal in Whisky Destillerien, so die Touristeninformation. Start der Tour ist in Owen/Teck. Nach einer Besichtigung der Destillerien wird der schwäbische Whisky probiert. Die Teilnehmer wandern rund 4,5 Kilometer und 120 Höhenmeter.

Neue Ausstellung über Goethe in Weimar

Das Goethe-Nationalmuseum von Weimar zeigt eine neue Ausstellung über das Leben das Dichters. „Lebensfluten - Tatensturm“ lautet der Titel der Schau der Klassik Stiftung Weimar, die am 28. August, dem Geburtstag Goethes, eröffnet wird. Laut Thüringer Tourismus GmbH zeigt sie Johann Wolfgang von Goethe als Dichter, Naturwissenschaftler und Staatsmann, aber auch seine Tätigkeiten als Zeichner und Kunstsammler. Gezeigt werden Originale, die ursprünglich in das historische Wohnhaus gehörten, Objekte aus seiner naturwissenschaftlichen Sammlung sowie persönliche Erinnerungsstücke. Geöffnet ist das Museum dienstags bis freitags von 9.00 bis 18.00 Uhr, samstags bis 19.00 Uhr.

„8 Poets for Bamberg“

Nach sechsjähriger Pause gibt es in Bamberg wieder eine Großplastiken-Ausstellung im ganzen Stadtgebiet. Vom 19. September bis in den Dezember werden an acht Orten in der Stadt je sechs Meter hohe Stelen des spanischen Künstlers Jaume Plensa zu sehen sein, so Franken Tourismus. Darauf platziert der Künstler rund 2,50 Meter große Figuren aus Glasfiber. Am Tag erscheinen die Figuren weiß, nachts leuchten sie in verschiedenen Farben. „8 Poets for Bamberg“ lautet der Titel der Schau.

Tage der Industriekultur in Chemnitz

Zum dritten Mal richtet Chemnitz die Tage der Industriekultur aus. In diesem Jahr bietet die Veranstaltung vom 14. bis 16. September laut Tourismus Marketing Sachsen einige Neuheiten: So startet das Programm bereits am Freitagmorgen mit einem Programm für Schüler. Am Abend laden rund 20 Chemnitzer Unternehmen in ihre Fabrikhallen und Labore ein. Rund um das Rathaus steht an den drei Tagen der Gründerzeitmarkt. Karussells im Stile des 19. Jahrhunderts und historische Dienstleister wie Schuhputzer verbreiten ein besonderes Flair.

Mit dem Hydrobike durch Aurich

Ostfriesen sind begeisterte Fahrradfahrer. Jetzt fahren sie auch noch übers Wasser: mit sogenannten Hydrobikes. Diese fahren wie normale Fahrräder - nur eben übers Wasser. Durch das Treten der Pedale wird eine Schraube angetrieben. Zwei Schwimmer sorgen dafür, dass der Radler auf dem Wasser gleitet und nicht umkippt. Die Hydrobikes sind laut Tourismus Marketing Niedersachsen an der Verleihstation des Verkehrsvereins Aurich am Auricher Hafen auszuleihen.

Leuchtturm am Kap Arkona zeigt sich im Frack

Der Leuchtturm am Kap Arkona bekommt eine Verkleidung: Zu seinem 110. „Geburtstag“ schmückt eine 4 Meter breite Fliege und ein 25 Meter langer Frack den Bau im Norden der Ostseeinsel Rügen. Urlauber können die Enthüllung des Turms am 22. August ab 14.00 Uhr miterleben, teilt die Tourismusinformation der Insel mit. Zur Feier des Jahrestags sind unter anderem ein Familienfest und der Auftritt einer Band geplant, an den beiden darauffolgenden Tagen eine Kunst-Aktion sowie eine Party im Leuchtturmwärtergarten. Der 35 Meter hohe Leuchtturm Arkona nahm im Jahr 1902 seinen Betrieb auf. Er löste das ältere von Karl Friedrich Schinkel entworfene Leuchtfeuer ab. Beide Türme stehen Besuchern offen.

Infos zum Whisky Walk durch die Schwäbische Alb

Mehr zur neuen Goethe-Ausstellung in Weimar

„8 Poets for Bamberg“ - Infos auf der Seite von Frankentourismus

Tage der Industriekultur in Chemnitz miterleben

Touristen-Infos zu Aurich

Mehr von Volksfreund