Wie aus der Fünf eine Vier wird und faule Schüler lernen

Ich habe eine Fünf in Französisch. Wie kann ich auf eine Vier kommen? Mein Sohn, 7. Klasse, ist faul. Was kann dahinterstecken? Während der TV-Telefonaktion suchten Eltern und Schüler den Expertenrat.

Hier eine Auswahl an Fragen und Antworten: Ich habe eine Fünf in Französisch. Wie kann ich auf eine Vier kommen?Marcus Weiß, Schulpsychologe vom Auguste-Viktoria-Gymnasium in Trier und von kap, dem Kompetenzzentrum für angewandte pädagogische Psychologie: Um Stoff nachzuarbeiten, kann Nachhilfe nützlich sein. Mittelfristig macht es aber Sinn, an den Lernstrategien zu arbeiten, damit du dir den Stoff wirkungsvoll selber beibringen kannst. Zum Beispiel ist es hilfreich, sich Übersichten - Mindmaps (Gedankenlandkarte) oder Tabellen - über den Stoff, der gelernt werden muss, zu erstellen. Weiter nützt es, Lernpläne aufzustellen oder selbst einen Test zu entwerfen. Auch kann es sinnvoll sein, einen Spickzettel zu schreiben. Denn durch das komprimierte Aufschreiben bleibt der Inhalt gut in Erinnerung. Aber den Spickzettel während der Arbeit nicht benutzen!Wir sind in ein Dorf gezogen, und ich habe das Gefühl, dass unser Sohn in der Grundschulklasse als doof abgestempelt wird. Dabei glaube ich, dass er viel kann, es aber nicht zeigt. Die Klassenlehrerin nimmt die Hänseleien nicht ernst.Wolf-Markus Dinklage, pädagogischer Koordinator an der Realschule plus in Saarburg: Bleiben Sie dran! Schalten Sie gegebenenfalls auch die Schulleitung ein, wenn ausführliche Gespräche mit der Klassenleitung nicht zum gewünschten Ergebnis geführt haben. Signalisieren Sie, dass Sie die Probleme des Jungen ernst nehmen und dass Sie bereit sind, daran zu arbeiten. Dann dürfen Sie auch annehmen, dass Sie bei den Lehrern auf Resonanz stoßen und man Ihnen hilft, das Problem zu lösen. Generell sollten Eltern auf einer partnerschaftlichen Basis mit der Schule im Gespräch bleiben.Mein Sohn, 7. Klasse, ist faul. Ich habe keinen Zugang zu ihm und das Gefühl, dass er sehr eifersüchtig auf seinen kleinen Bruder sein könnte. Außerdem verbringt er viel Zeit am Computer.Wolf-Markus Dinklage: Wenn Kinder keine positive Aufmerksamkeit bekommen, dann versuchen sie manchmal, die Aufmerksamkeit auf negative Art zu erhalten. Das könnte hinter dem Verhalten Ihres Sohnes stecken. Versuchen Sie, auch auf außerschulischen Gebieten mit Ihrem Sohn ins Gespräch zu kommen. Das ist wichtig. Entwickeln Sie gemeinsam mit Ihrem Kind einen Tagesplan, in dem sowohl schulische als auch Freizeitaktivitäten ihren festen Platz haben und achten Sie auf die konsequente Einhaltung dieses Plans! Es ist manchmal nützlich, kurzfristig erreichbare Ziele zu verabreden. Und ermutigen Sie Ihren Sohn bei schulischen Erfolgen!Mein Kind hat kein Selbstvertrauen und das schlägt sich zunehmend in schlechten Noten nieder. Haben Sie einen Tipp?Marcus Weiß: Das Selbstvertrauen zu steigern ist ein längerer Prozess. Dabei geht es darum, sich seine Stärken bewusst zu machen. Wer seine Stärken kennt, kann besser mit Schwächen und Niederlagen umgehen. Setzen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind kleine Ziele! Ganz wichtig ist dabei, Erfolge zu feiern. Rückschläge sollten besprochen und relativiert werden. kat