| 20:19 Uhr

Finanzen
Wie Frauen fürs Alter vorsorgen

Catherine 
Hoffeld
0651-7199-197
Catherine Hoffeld 0651-7199-197 FOTO: Catherine Hoffeld
Trier. () Das Niveau der gesetzlichen Rente sinkt bis zum Jahr 2030 auf 43 Prozent. Künftige Rentner erhalten somit immer weniger Geld aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Wie hoch die eigene Rente für heutige Beschäftigte ausfällt, ist kaum kalkulierbar.

() Das Niveau der gesetzlichen Rente sinkt bis zum Jahr 2030 auf 43 Prozent. Künftige Rentner erhalten somit immer weniger Geld aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Wie hoch die eigene Rente für heutige Beschäftigte ausfällt, ist kaum kalkulierbar.

Kindererziehung, geringeres Einkommen, Minijobs, Teilzeitarbeit und Lücken in der Erwerbsbiografie: Vielen Frauen drohen insbesondere nach einer Trennung finanzielle Engpässe im Alter. Grund genug, die Vorsorgemöglichkeiten von Frauen zu prüfen, um die Versorgungslücke frühzeitig zu schließen. Dazu stehen bei unserer heutigen Telefonaktion 17 bis 19 Uhr kostenfrei folgende Experten bereit:

Julika Unger ist Versicherungsexpertin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Sie ist erreichbar unter 0651-7199-195.

Michael Pesch ist Berater der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz und unter Telefon 0651-7199-196 erreichbar.

Catherine Hoffeld ist Versicherungsexpertin der HUK-Coburg und unter Telefon 0651-7199-197 zu erreichen.

Michael 
Pesch
0651-7199-196
Michael Pesch 0651-7199-196 FOTO: Michael Pesch