1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Ernährung: Wintergemüse mit vornehmer Blässe

Ernährung : Wintergemüse mit vornehmer Blässe

Ob gegart oder roh im Salat – Chicorée ist äußerst vielseitig. Zitrusfrüchte schmeicheln seinem Aroma und mildern die Bitterkeit. Die Schiffchenform der Blätter lädt zum Füllen und zum Dippen ein.

Bei den herben, bitter-süßlichen Chicoréekolben handelt es sich um die Sprossen einer Kulturform der Zichorienwurzel. Ihre Blätter wachsen in absoluter Dunkelheit, daher ihre „vornehme“ Blässe. Die rote Variante ist eine Kreuzung aus Chicorée und Radicchio und weniger bitter. Chicorée ist beinahe ganzjährig erhältlich, punktet aber besonders im Winter mit seinen reichhaltigen Inhaltsstoffen. Neben verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen machen ihn seine Bitterstoffe besonders. Sie wirken sich positiv auf die Verdauung aus. Das gilt auch für den enthaltenen wasserlöslichen Ballaststoff Inulin.

Das Wintergemüse verliert etwas an Bitterkeit, wenn es gegart oder gebraten wird und beispielsweise mit einer Honig-Balsamico-Vinaigrette serviert wird.

Hier ein schnelles Rezept: Die Enden der Kolben nur soweit abschneiden, dass die Blätter noch zusammenhängen, dann die Kolben halbieren. In Fett werden die Hälften etwa drei Minuten in einer Pfanne kräftig angebraten. Mit ein wenig Honig beträufeln und karamellisieren lassen, danach mit Balsamico ablöschen. Gemüsebrühe zugießen und wenige Minuten leicht köcheln lassen, dabei die Kolben nach der Garzeit wenden. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. Hervorragend schmecken dazu beispielsweise angebratene Walnüsse und etwas Blauschimmel- oder Schafskäse. Mit Maispolenta oder einer anderen Beilage wird eine leckere Mahlzeit draus.

Hätten Sie es gewusst: In früheren Zeiten wurden gemahlene Zichorienwurzeln als Kaffeeersatz getrunken.

Susanne Umbach ist Ernährungsberaterin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

www.volksfreund.de/kolumne