1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Wissenswertes zum Thema Existenzgründung

Wissenswertes zum Thema Existenzgründung

Wer kann mir bei der Gründung behilflich sein? Wer hilft bei der Erstellung eines Businessplans? Dies sind zwei der Fragen, die Existenzgründer beschäftigen können.

Fachleute gaben unseren Lesern wertvolle Tipps am Telefon. Wer kann mir bei der Gründung behilflich sein? Raimund Fisch, Existenzgründungsberater der IHK Trier: Die IHK Trier beispielsweise bietet Informationsabende und Einzelgespräche für Existenzgründer an, in denen die wesentlichen Punkte einer Unternehmensgründung angesprochen werden. Im Einzelfall ist eine Begleitung durch einen Steuer- oder Unternehmensberater zu empfehlen.Gibt es für die Beratung Zuschüsse? Raimund Fisch: Ja, es gibt Zuschüsse bis zu 50 Prozent zu den Beratungskosten. Anträge können über die IHK Trier gestellt werden ( www.ihk-trier.de). Ich möchte den Hotel- und Gastronomiebetrieb meiner Schwiegereltern übernehmen. Für die Modernisierung benötige ich eine halbe Million Euro. Kann ein Übernahmepreis gefördert werden? Gibt es auch Zuschüsse? Kann man das auch im Nebenerwerb machen?Michael Stieb, Berater für öffentliche Finanzierung der Investitions- und Strukturbank (ISB) Mainz: Beides kann gefördert werden - sowohl die Übernahme als auch zusätzliche Investitionen in den Betrieb. Der Beginn kann im Nebenerwerb vollzogen werden, man erwartet jedoch im Rahmen der öffentlichen Finanzierung (Darlehen) dass innerhalb von vier Jahren der Nebenerwerb zum Haupterwerb wird.Weitergehende Informationen gibt die Investitions- und Strukturbank auf www.isb.rlp.deWie lange dauert es, bis ich eine Antwort auf den Antrag erhalte?Michael Stieb: Die ISB bietet in vielen Programmen eine Servicegarantie an, die eine schlanke und schnelle Abwicklung garantiert. Im Darlehensbereich können Sie mit einer Kreditentscheidung innerhalb von fünf Bankarbeitstagen rechnen. Bei den Beratungskostenzuschüssen innerhalb von zehn Arbeitstagen.Ich bin gelernter Fliesenleger und arbeite seit vielen Jahren in dem Beruf. Nun möchte ich mich selbstständig machen. Benötige ich einen Meisterbrief?Lisa Herbrand, Existenzgründungsberaterin der HWK Trier: Nein, für den Fliesenlegerberuf ist keine Meisterqualifikation mehr nötig. Das Berufsbild des Fliesen-, Platten- und Mosaiklegers gehört zu den zulassungsfreien Handwerken. Wichtig ist, dass Sie gut vorbereitet in die Selbstständigkeit starten.Ich will mich als Friseurin selbstständig machen und habe gehört, dass ich dazu einen Businessplan brauche. Ich weiß nicht, wie ich das machen soll. Wo bekomme ich Hilfe?Lisa Herbrand: Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung eines Businessplanes inklusive Planrechnung. Dies benötigen Sie beispielsweise auch dann, wenn Sie einen Kredit für den Start in dieSelbstständigkeit beantragen wollen. Gerne können Sie bei uns einen Termin für eine persönliche Beratung vereinbaren ( lherbrand@hwk-trier.de). kat Weitere Informationen auf starterzentrum-rlp.de