Wo Existenzgründer finanzielle Hilfe finden

Wo Existenzgründer finanzielle Hilfe finden

Zwar ist die Zahl der Firmenneugründungen in letzter Zeit leicht rückläufig - dafür steigt der Anteil der langfristig erfolgreichen Geschäftsideen: Wieder einmal hatten gründungswillige Leser viele Fragen an unsere Experten.

Ich bin gelernter Fliesenleger und möchte mich selbstständig machen, da mein Zeitvertrag im Februar ausläuft.. Gibt es da irgendwelche Zuschüsse, die ich in Anspruch nehmen kann?
Lisa Herbrand, Handwerkskammer Trier: Aus der Arbeitslosigkeit heraus besteht die Möglichkeit, den Gründungszuschuss der Agentur für Arbeit zu beantragen. Nach aktuellen Konditionen kann er für neun Monate in Höhe ihres Arbeitslosengeldes plus monatlich 300 Euro für Sozialversicherungsbeiträge gezahlt werden. Danach können Sie einen Antrag auf Verlängerung stellen, um weitere sechs Monate 300 Euro monatlich zu beziehen. Voraussetzung für die Förderung ist unter anderem die Erstellung eines Businessplanes aus dem hervorgeht, dass ihr Vorhaben langfristig ihren Lebensunterhalt trägt. Wir können gerne einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren, in dem wir ihre Gründungsidee noch einmal konkret durchsprechen. Darüber hinaus unterstützen wir auch gerne bei der Berechnung einer Umsatzvorschau- und Liquiditätsplanung: Wir stellen dann einmal zusammen heraus, wie hoch überhaupt ihr Mindestumsatz sein muss.

Ich brauche Startkapital für meine Geschäftsidee, ein Einzelhandelsunternehmen für Damenoberbekleidung. Gibt es da öffentliche Hilfen?
Raimund Fisch: Ja, zum Beispiel das "Startgeld" der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) mit einer Haftungsfreistellung von 80 Prozent für Darlehen bis zu 100 000 ¤. Es kann für Investitionen und Betriebsmittel sowohl bei der Gründung einer Vollexistenz, wie auch bei einer nebenberuflichen Gründung genutzt werden. Der Kreditantrag muss vor Investitionsbeginn bei der Hausbank oder einem anderen Kreditinstitut gestellt werden.

Ich würde gerne alte Leute zum Arzt fahren - was muss ich da für Voraussetzungen erfüllen?
Raimund Fisch, Industrie- und Handelskammer Trier: Vorsicht - rein rechtlich handelt es sich bei einem solchen "Patientenfahrdienst" um ein Personenbeförderungsunternehmen: Wer als Unternehmer Taxi und Mietwagen betreiben will, benötigt dazu eine Genehmigung der zuständigen Verkehrsbehörde. Voraussetzung für die Erteilung der Genehmigung ist neben der persönlichen auch die finanzielle Zuverlässigkeit des Antragstellers, und dass der Unternehmer oder Geschäftsführer fachlich geeignet ist zur Führung eines entsprechenden Unternehmens. Diese Eignung kann entweder durch eine mindestens dreijährige leitende Tätigkeit in einem Unternehmen des Straßenpersonenverkehrs nachgewiesen werden oder durch eine Fachkundeprüfung vor der örtlich zuständigen Industrie- und Handelskammer. fgg