Telefonaktion: Wohnen ohne Hürden in jedem Alter

Telefonaktion : Wohnen ohne Hürden in jedem Alter

Heute Telefonaktion mit Bauexperten von 17 bis 19 Uhr.

() Die lieb gewordenen vier Wände möchten viele Menschen auch im Alter nicht verlassen. Doch gesundheitliche Einschränkungen können das womöglich verhindern: Die Treppe lässt sich beispielsweise nicht mehr so gut bewältigen, das Einsteigen in die Badewanne fällt schwer, womöglich benötigt einer der Partner einen Rollstuhl.

Spätestens in dieser Situation ist Barrierefreiheit in den eigenen vier Wänden gefragt. Türschwellen sind zu beseitigen, Türen zu verbreitern, ein unterfahrbares Waschbecken und eine bodengleiche Dusche im Bad einzubauen, eventuell ein Treppenlift in Betracht zu ziehen.

Doch nicht immer muss es das „volle Programm“ sein, um den Betroffenen zu helfen und zu Hause wohnen bleiben zu können, zumal ein Umbau mit gehörigen Kosten verbunden sein kann. Bei manchem genügt etwa eine Einstiegshilfe in die Badewanne, bei einem anderen muss die Eingangstreppe durch eine Schräge ersetzt werden. Hat jemand sein Augenlicht verloren, benötigt er ganz spezielle Hilfen, um sich sicher orientieren zu können.

 Der Begriff „Barrierefreiheit“ enthält also viele Facetten. Welche davon zum Einsatz kommen, hängt von der gesundheitlichen Situation ab, von den individuellen Wünschen und finanziellen Möglichkeiten, aber auch von der Bausubstanz des Hauses.

Bevor es los geht, sollte man sich deshalb ausführlich fachlich beraten lassen. Wer hilft bei der technischen und finanziellen Planung eines Umbaus? Kommen Berater auch ins Haus? Was kostet die Beratung? Kann man schrittweise umbauen? Gibt es Alternativen zum Treppenlift? Was gehört zur Einrichtung eines behindertengerechten Bades? Gibt es Zuschüsse oder Fördergeld? Wie beantrage ich das? Kann der Bausparvertrag eingesetzt werden? Kann ich den Wohn-Riester nutzen? Worauf muss ich als Mieter achten?

Antworten auf diese und weitere Fragen zum barrierefreien Bauen und Wohnen gibt es heute während der TV-Telefonaktion zwischen 17 und 19 Uhr. Unter folgenden Telefonnummern stehen als Gesprächspartner zur Verfügung:

Ulrike Düro ist Architektin und arbeitet für die Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Sie ist unter Telefon 0651-7199-195 zu erreichen.

Jörg Malburg 0651-7199-196. Foto: Malburg, Jörg

Jörg Malburg ist Finanzierungsexperte vom Verband der Privaten Bausparkassen. Er gibt Tipps unter Telefon 0651-7199-196.

Mehr von Volksfreund