Verkehr : Was die Kunden der Bahn erwarten

Es ist eine Binsenweisheit: Wer die Verbraucher dazu bewegen will, das eigene Auto stehen zu lassen oder sich erst gar keinen Wagen anzuschaffen, der muss die Voraussetzungen dafür schaffen. Ein gutes Bus- und Bahnangebot sowie pünktliche Verbindungen sind vor diesem Hintergrund wichtig, aber eben nicht alles.

Wer seinen Heimatbahnhof mit den Öffentlichen erst gar nicht oder nur unter größten Mühen erreicht, wird aufs eigene Fahrzeug kaum verzichten, wenn er zur Arbeit will oder in Urlaub fährt. Hinzu kommt, dass von den millionenschweren Investitionen, die jedes Jahr in Schienen, Weichen und Bahnhöfe fließen, vielerorts nichts zu merken ist. Im Gegenteil: Etliche Bahnhofsgebäude sind dreckig und müffeln, einen fachkundigen Ansprechpartner und öffentliche Toiletten sucht man vergeblich, und freies WLAN ist in rheinland-pfälzischen Bahnhöfen fast so selten wie Hitzefrei im Winter. Wenn’s dann noch von oben tropft, weil die Überdachung auf dem Bahnsteig kaputt ist oder sogar fehlt, können wohl nur noch eingefleischte Fans den Erlebnisbahnhof genießen. Vielleicht würde es ja helfen, wenn sich die DB-Verantwortlichen mal selbst als Bahnkunden auf die Reise begäben ...

r.seydewitz@volksfreund.de