1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Inland

Experten warnen vor Heizlüftern zum Sparen von Gas​

Hohe Energiekosten : Experten warnen vor Heizlüftern zum Sparen von Gas

Gas ist knapp und soll eingespart werden. Doch elektrische Heizlüfter sind dafür nicht geeignet, sagen Energieexperten. Sie warnen vor drastischen Folgen für das Stromnetz, sollten Verbraucher die Geräte nun massenhaft in privaten Haushalten einsetzen.

Seit Monaten warnt die Bundesregierung vor einem möglichen Gasmangel im Herbst und Winter. Eine Folge: Mehr Verbraucher setzen auf elektrische Heizlüfter, um die heimische Gasheizung nicht so stark nutzen zu müssen. Doch Energieexperten warnen nun davor – aus mehreren Gründen.

Die energiepolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Nina Scheer, sagte dazu: „Es ist wichtig, jetzt so viel Energie zu sparen wie es nur geht. Darum kann ich auch nur vor dem Einsatz von Heizlüftern warnen.“ Die Wärmeversorgung der Privathaushalte in Deutschland sei gesichert, betonte Scheer. „Das Einschalten von Heizlüftern ist die mit Abstand teuerste Form der Wärmegewinnung.“ Sie verwies auf Kapazitätsgrenzen des Stromnetzes in Deutschland. „Wenn eine panikartige Verwendung von Heizlüftern zudem das Stromnetz überlastet, hilft dies niemandem“, warnte Scheer. Die Diskussion über den Einsatz von Heizlüftern sei mit den Hamsterkäufen von Toilettenpaier zu Beginn der Corona-Pandemie vergleichbar: „Ohne die auch medial begünstigte Angst vor leeren Regalen hätte es nie einen Engpass gegeben. Mit Heizlüftern und deren massivem Strombedarf darf uns das nun nicht erneut passieren“, sagte Scheer.

Auch beim Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) warnt man vor solchen Geräten, um den Gasverbrauch zu senken. „Heizlüfter sind nicht geeignet, um Gas oder Geld zu sparen. Denn Heizlüfter verbrauchen sehr viel Strom – und Strom ist zumindest absehbar sogar noch teurer als Gas“, sagte Florian Munder, Experte beim vzbv für Energie und Bauen.“ Hinzu kommt die Gefahr, dass die Stromverteilnetze überlastet werden, wenn massig Heizlüfter angeworfen werden“, so Munder.

Gas lässt sich Expertenangaben zufolge am besten sparen, indem Verbraucher beispielsweise duschen statt zu baden, Räume effizient lüften, die Temperatur der Heizung drosseln und Heizkörper nicht durch Möbel verdecken.