Ein neuer Fall von Kerosinregen über der Eifel und dem Hunsrück?

Kostenpflichtiger Inhalt: Passagiermaschine lässt Treibstoff ab : Ein neuer Fall von Kerosinregen über der Eifel und dem Hunsrück?

Eine Passagiermaschine musste am Samstag kurz nach dem Start nach Frankfurt zurückkehren. Nach dem Bericht eines Internetportals hat der Pilot zuvor Kerosin auch über der Eifel und dem Hunsrück abgelassen.

Hat am Samstag ein Lufthansa-Passagierflugzeug über dem westlichen Rheinland-Pfalz tonnenweise Treibstoff abgelassen, um wieder sicher in Frankfurt landen zu können? Nach einem Bericht des Flugportals Aviation Herald hat der Pilot der nach Boston fliegenden Boeing 747-800 kurz nach dem Start ein Problem mit dem Fahrwerk gemeldet. Daraufhin sei die Maschine auf eine Flughöhe von 6000 Metern gestiegen, habe Treibstoff abgelassen und sei 85 Minuten nach dem Abheben wieder sicher in Frankfurt gelandet.

Laut dem Internetportal Flightradar24 flog das Passagierflugzeug zuvor unter anderem über das nördliche Saarland, den Hunsrück und die Eifel. Von der Deutschen Flugsicherung war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Das Ablassen von Kerosin durch Militär- oder Passagierflugzeuge sorgt schon seit Jahren immer wieder für Verärgerung. Wegen ihrer Nähe zu zivilen und militärischen Flugplätzen sind besonders die Bürger in der Eifel, Pfalz und auf dem Hunsrück von den Treibstoffablässen betroffen. Erst vor einer guten Woche hatte ein US-Kampfflugzeug über der Eifel rund 3,6 Tonnen Kerosin abgelassen.

Laut Luftfahrtbundesamt hat es deutschlandweit in diesem Jahr bislang 17 Treibstoffablässe gegeben, davon fünf über rheinland-pfälzischem Gebiet. 

Mehr von Volksfreund