| 18:01 Uhr

Polizei
Mehrere Tote bei schwerem Unfall nahe Mannheim - Polizei: Gaffer-Unfall auf Gegenfahrbahn

FOTO: Friedemann Vetter / TV
St.Leon-Rot. Ein Sattelzug ist am Montagnachmittag auf der A5, zwischen Mannheim und Karlsruhe, auf zwei stehende Autos aufgefahren. Dabei starben mehrere Menschen. Verletzte gab es auch auf der Gegenspur - bei einem „Gaffer-Unfall“, wie die Polizei mitteilt. mc/red
Miguel Castro

Online-Redaktion volksfreund.de

Demnach seien eine halbe Stunde nach dem schweren Unfall sieben Fahrzeuge in drei Auffahrunfälle verwickelt gewesen, dabei seien drei Menschen verletzt worden. Durch die Unfälle habe sich der Verkehr gestaut, betroffen sei auch die A 6 aus Richtung Mannheim auf der Überleitung zur A 5 in Richtung Karlsruhe gewesen. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter äußerte sich die Polizei im verärgerten Ton: „Ist das denn nicht zu schaffen? Das zu lassen mit dem #Gaffen?“.

Der tödliche Unfall hatte sich um 14.15 Uhr zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Autobahnkreuz Walldorf, in Fahrtrichtung Mannheim und Frankfurt/Main, ereignet. Laut Polizei habe ein Sattelzug verkehrsbedingt anhalten müssen. Zwei Autos dahinter hielten ebenfalls an. Der Fahrer eines nachfolgenden Sattelzuges habe jedoch nicht mehr rechtzeitig bremsen können. Sein Gefährt schob beide Autos unter den stehenden Sattelzug. In den beiden Fahrzeugen starben vier Personen, eine Frau sei schwerverletzt geborgen worden. Die Fahrer der Sattelschlepper blieben unverletzt.

Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot im Einsatz. Am Nachmittag waren ein Rettungshubschrauber, fünf Rettungsfahrzeuge, zwei Notärzte, zwölf Rettungssanitäter und zwei Feuerwehrzüge mit insgesamt 30 Feuerwehrmänner aus Kronau und Waghäusel im Einsatz. Der Rückstau betrug zeitweilig bis zu zehn Kilometer, die Vollsperrung in Richtung Frankfurt werde noch längere Zeit andauern, so die Polizei. Der Sachschaden lasse sich noch nicht beziffern.