| 09:42 Uhr

Budapest
Hohe Beteiligung bei Parlamentswahl in Ungarn

Budapest. Bei der Parlamentswahl in Ungarn haben gestern überraschend viele Menschen ihre Stimme abgegeben. Unklar blieb zunächst, ob die höchste Beteiligung an einer Wahl in Ungarn seit 1994 die Chancen der zersplitterten Opposition erhöht. Nach letzten Umfragen konnte die Fidesz-Partei des EU-kritischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán mit einer absoluten Mehrheit rechnen. Die Wahllokale schlossen formal um 19 Uhr. Wegen des großen Andrangs blieben am Abend in Budapest mindestens zwei Wahllokale länger geöffnet. Bei Redaktionsschluss waren noch keine Ergebnisse bekannt.

Mehr als acht Millionen Ungarn waren gestern dazu aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen. Nach Angaben des Wahlbüros hatten um 17 Uhr fast fünf Millionen Bürger oder 63,2 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Vor vier Jahren hatte die Beteiligung insgesamt bei 62 Prozent gelegen. Ein Wahlsieg würde für Orbán die vierte Amtszeit und die dritte in Folge bedeuten. Seit 2010 steuert der rechtskonservative Politiker einen Konfrontationskurs zur EU. Streitpunkte sind etwa die Asylpolitik und die Unabhängigkeit der Justiz.

(dpa)