Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 08:37 Uhr

Barcelona
Katalonien hat einen neuen Regierungschef

Barcelona.

In der spanischen Krisenregion Katalonien ist nach monatelanger politischer Blockade die Wahl eines neuen Regionalpräsidenten geglückt. Der Separatist Quim Torra bekam gestern nach einer lebhaften Parlamentsdebatte 66 Ja-Stimmen und 65 Nein-Stimmen -die vier Abgeordneten der linksradikalen CUP enthielten sich wie angekündigt und tolerierten somit die knappe Wahl des 55-Jährigen. Es war der fünfte Versuch einer Regierungsbildung. In zehn Tagen wäre die Frist abgelaufen, nach der eine Neuwahl nötig geworden wäre. Ex-Regionalchef Carles Puigdemont war im Herbst ins Ausland geflohen und hält sich noch immer in Berlin auf, wo er auf eine Entscheidung der deutschen Justiz über seine Auslieferung an Spanien wartet.

(dpa)