| 07:14 Uhr

Mönchengladbach
Schweres Sexualdelikt im Gladbach-Sonderzug

Mönchengladbach. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nach einem "schweren sexuellen Übergriff" auf eine 19-jährige Fußballanhängerin in einem Zug voller Borussia-Mönchengladbach-Fans. Die Tat soll sich auf der Heimreise nach dem Bundesligaspiel gegen den FC Bayern München auf der Zugtoilette ereignet haben.

Die junge Frau rief nach dem Vorfall die Polizei, die daraufhin den Zug am nächstmöglichen Haltepunkt im hessischen Flörsheim stoppte. Die Bundespolizei nahm von 750 Zuginsassen die Personalien auf. Die Staatsanwaltschaft Wuppertal nahm die Ermittlungen auf und fand einen Tatverdächtigen heraus. Die Frau wurde am frühen Sonntagmorgen in eine Wiesbadener Klinik gebracht.

(gap)