1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Inland

Sorgen um CDU-Parlamentarier Schnieder

Politik : Sorgen um CDU-Parlamentarier Schnieder und erstes Aufeinandertreffen von Baldauf und Bröhr

Beim Bezirksparteitag in Dreis fehlt der CDU-Bundestagsabgeordnete Schnieder wegen einer dringenden Operation. Die beiden Kandidaten für die Spitzenkandidatur zur Landtagswahl, Bröhr und Baldauf, trafen erstmals aufeinander.

Der Eifeler CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Schnieder ist am Dienstagabend wegen einer dringenden Augen-OP ins Krankenhaus gekommen. Das sagte der Bernkastel-Wittlicher Landtagsabgeordnete Alexander Licht auf dem Bezirksparteitag in Dreis. Der 51-jährige Schnieder sollte dort am Abend eigentlich ein Grußwort sprechen. „Er musste aber sofort in die Klinik“, sagte Licht. Näher Angaben machte er nicht.

Auf dem Parteitag wird ein Nachfolger für den scheidenden Bezirksvorsitzenden Bernhard Henter gewählt. Zur Wahl stehen der Trier-Saarburger Bundestagsabgeordnete Andreas Steier (47) und der Südeifeler VG-Bürgermeister Moritz Petry (44).

Christian Baldauf (links), Fraktionsvorsitzender der CDU, trifft auf den noch amtierenden Bezirkschef Bernhard Henter. Foto: Rolf Seydewitz
Patrick Schnieder kann wegen einer dringenden Augen-Operation nicht beim Bezirksparteitag anwesend sein. Foto: Andreas Arnold

Der rheinland-pfälzische CDU-Fraktionschef Christian Baldauf übte scharfe Kritik an den parteiinternen Personaldebatten auf Bundesebene. „Wenn wir Erfolg haben wollen, muss das aufhören“, sagte Baldauf. In seiner 40-minütigen Rede warb er um das Vertrauen der rund 250 Delegierten. Er stelle sich auf dem Landesparteitag am 16. November der Wahl des Spitzenkandidaten. Er freue sich auch schon auf den Wahlsieg im März 2021, sagte Baldauf mit Blick auf die nächste Landtagswahl.

Sein innerparteilicher Herausforderer für die CDU-Spitzenkandidatur bei der Landtagswahl, der Rhein-Hunsrücker Landrat Marlon Bröhr, sprach sich in Dreis für eine Mitgliederbefragung aus. Die Mitglieder sollten entscheiden, wer für die Partei als Spitzenkandidat ins Rennen gehe, sagte Bröhr. „Ich kann Malu Dreyer schlagen“, sagte der 45-Jährige.