| 18:39 Uhr

Nächster Abgang im Weißen Haus
Trumps Heimatschutzberater Bossert tritt zurück

Washington. Seit Trump im Weißen Haus sitzt, haben schon etliche Amtsträger ihre Plätze geräumt - manchmal freiwillig, manchmal erzwungen. Nun geht auch sein Heimatschutzberater.

Tom Bossert verlasse das Weiße Haus, teilte Donald Trumps Sprecherin Sarah Sanders am Dienstag in Washington mit. Der US-Präsident sei Bossert dankbar für dessen Arbeit, hieß es in der Stellungnahme. Daraus ging nicht hervor, ob der Berater auf eigenen Wunsch geht oder entlassen wurde. Der Sender CNN und die "Washington Post" berichteten, Trumps Heimatschutzberater sei von seinem Posten zurückgetreten.

Bossert wurde im Weißen Haus dem Umfeld von Trumps Stabschef John Kelly zugeordnet, dessen Einfluss auf den Präsidenten als geschwächt gilt. Der Heimatschutzberater trat auf Pressekonferenzen oft ruhig und bedacht auf. Er stand im vergangenen Herbst im Fokus, als mehrere Hurrikans die USA trafen.

In den vergangenen Monaten hat sich eine ganze Reihe von Amtsträgern aus dem Westflügel des Weißen Hauses verabschiedet. Am Montag hatte der neue nationale Sicherheitsberater John Bolton seine Arbeit aufgenommen.

(wer)