| 19:26 Uhr

Regierungskrise in Spanien
Ministerpräsident Sanchez will offenbar Mittwoch Neuwahl ankündigen

 Pedro Sanchez (Archivbild).
Pedro Sanchez (Archivbild). FOTO: REUTERS / JUAN MEDINA
Regierungskreisen zufolge rechnt Spaniens Ministerpräsident Pedro Sanchez mit einer Niederlage im Parlament bei der Abstimmung über den Haushalt 2019 am Mittwoch. Demnach plant er kurz darauf die Ankündigung von Neuwahlen.

Das sagten die Regierungsvertreter. Ein Datum für die eigentlich erst 2020 anstehende Parlamentswahl gebe es noch nicht, aber Sanchez habe den 14. April ins Auge gefasst. Alternativ sei der 28. April im Gespräch. Sanchez und seine sozialdemokratische PSOE verfügen über keine eigene Mehrheit. Er stützt sich auf die linkspopulistische Partei Podemos sowie zwei separatistische Parteien aus Katalonien. Ohne Unterstützung der katalanischen Separatisten dürfte er die Abstimmung verlieren.

(felt/Reuters)