Massenproteste: Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten in Hongkong

Massenproteste : Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten in Hongkong

Bei Protesten in Hongkong ist es erneut zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen. Die Beamten setzten Tränengas ein und drängten Protestler zurück, die auf der Straße Barrikaden errichtet hatten.

Demonstranten warfen auch Flaschen und Steine auf die Polizisten.

Die Spannungen entluden sich nach einem zunächst friedlichen Marsch mit Tausenden Teilnehmern im Stadtteil Kwun Tong. Die Demonstranten hatten die Gegend für ihren Protest ausgewählt, weil Kwun Tong nach ihren Angaben der erste Bezirk in Hongkong ist, in dem sogenannte intelligente Überwachungskameras eingesetzt werden.

Bei den Demonstranten besteht die Befürchtung, dass die Technologie zur Verfolgung von Demokratie-Aktivisten eingesetzt werden könnte. Wie Hongkonger Medien berichteten, zerstörten Demonstranten einen Mast mit der neuen Überwachungstechnik.

Die Kritik der Protestbewegung richtete sich am Samstag auch gegen den Hongkonger U-Bahn-Betreiber, der vor Beginn des angemeldeten Marsches keine Züge mehr an den umliegenden Stationen halten ließ. Dadurch erschwerte sich die Anreise für Demonstranten.

Demonstranten bilden in Hongkong eine Menschenkette. Foto: Vincent Yu/AP.

Zentrale Forderungen der Demonstranten sind freie Wahlen und eine unabhängige Untersuchung von Polizeigewalt bei früheren Protesten. Auslöser der Demonstrationen war ein - inzwischen auf Eis gelegter - Gesetzentwurf der Regierung zur Auslieferung mutmaßlicher Krimineller an China.

Mehr von Volksfreund