| 15:01 Uhr

Polizei
Autounfall in der Eifel: Drei Menschen schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der B 259 bei Büchel sind drei Menschen schwer verletzt worden. Die Straße war drei Stunden voll gesperrt.
Bei einem Unfall auf der B 259 bei Büchel sind drei Menschen schwer verletzt worden. Die Straße war drei Stunden voll gesperrt. FOTO: Polizei Cochem
Büchel. Beim Zusammenstoß von zwei Autos sind am Donnerstagmorgen auf der B 259 bei Büchel drei Menschen schwer verletzt worden. Der 31 Jahre alte Unfallverursacher sei am Donnerstagmorgen in seinem Fahrzeug eingeklemmt worden, teilte die Polizei in Cochem mit.

Drei Schwerverletzte und ein Sachschaden von rund 30.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmorgen auf der B 259 bei Büchel. Ein 31-jähriger Mann aus dem Raum Augsburg war auf der Strecke von Büchel kommend in Richtung Ulmen unterwegs. Nach den ersten Ermittlungen geriet sein Fahrzeug zwischen den Abfahrten Martental und Laubach kurz auf den unbefestigten rechten Fahrbahnrad. Dadurch verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte gegen die gegenüberliegende Schutzplanke.

Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug, in dem ein Ehepaar aus der Verbandsgemeinde Ulmen saß. Anschließend stieß das Auto noch gegen ein weiteres Fahrzeug, das im Bereich der Unfallstelle noch rechtzeitig zum Stehen gekommen war. Der 31-Jährige wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Koblenzer Klinik geflogen.

Das Ehepaar aus dem entgegenkommenden Auto erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und wurde mit Krankenwagen in die Klinik gebracht.. Die Bundesstraße war rund drei Stunden voll gesperrt.

(red)