| 21:07 Uhr

Lebenszeichen von Konstantin

Deutsch-luxemburgisches Gespräch über die Kulturhauptstadt 2007 bei der ITB 2005 (von links): Hans-Albert Becker (Tourist-Information Trier), Michel Theisen (Entente de la Moselle), MdB Bernhard Kaster, Triers Wirtschaftsdezernentin Christiane Horsch, Generalkoordinator Robert Garcia und Georges Theis (Tourismusministerium Luxemburg). Foto: Roland Morgen
Deutsch-luxemburgisches Gespräch über die Kulturhauptstadt 2007 bei der ITB 2005 (von links): Hans-Albert Becker (Tourist-Information Trier), Michel Theisen (Entente de la Moselle), MdB Bernhard Kaster, Triers Wirtschaftsdezernentin Christiane Horsch, Generalkoordinator Robert Garcia und Georges Theis (Tourismusministerium Luxemburg). Foto: Roland Morgen
BERLIN. Die einen locken mit Römern, Rittern und Romantikern, die andere mit einem blauen Hirschen. Ihr Ziel ist das selbe: Mit Kulturangeboten den Fremdenverkehr ankurbeln. Bei der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin rührten Rheinland-Pfalz und Luxemburg kräftig die Werbetrommel. ARRAY(0x1db141478)

Was lange währt, wird endlich gut. Fast zwei Jahre ließen das Wirtschafts- und das Kulturministerium die Köpfe rauchen auf der Suche nach einer Vermarktungsstrategie, um Rheinland-Pfalz als Kulturerlebnisland zu profilieren. Herausgekommen ist die neue Dachmarke "Römer, Ritter, Romantiker". Den gleichen Titel, angereichert um "Kulturwege 2005" trägt die Fremdenverkehrsbroschüre, die Mainz auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin vorstellte. Die erstmalige und übersichtliche Darstellung der kulturellen Angebote im Land mit zahlreichen Pauschalangeboten erweist sich als Volltreffer. "Wir werden von der Nachfrage regelrecht überrollt", freut sich Achim Schloemer, Geschäftsführer der Rheinland-Pfalz-Touristik GmbH (Koblenz). Der in einer Auflage von 20 000 Exemplaren erschienene Kulturerlebnisführer soll vor allem bei wichtigen Tourismus-Messen zum Einsatz kommen. 2006 soll es zusätzlich eine englischsprachige Fassung geben. Moselfestwochen-Intendant Hermann Lewen lobte in Berlin die 46-seitige Farbbroschüre im Din-A4-Format: "Das ist einer der besten rheinland-pfälzischen Fremdenverkehrs-Prospekte der letzten Jahre." Er enthält neben Vorschlägen für Entdeckungsreisen 2005 durch die Kulturlandschaften zwischen Rhein und Schneifel auch greifbare Informationen über die Konstantin-Landesausstellung von Mai bis Oktober 2007 in den drei großen Trierer Museen und nennt immerhin schon einmal die Internet-Info-Adresse ( www.konstantin-ausstellung.de). Konkretes will das Land im kommenden Monat in einer Pressekonferenz in Mainz verkünden - zwei Jahre später als ursprünglich einmal vorgesehen. Fast wäre Luxemburg Mainz zuvor gekommen, denn in dem ebenfalls auf der ITB vorgestellten Prospekt "Luxemburg und Großregion - Kulturhauptstadt Europas 2007" ist der Konstantin-Ausstellung als Programm-Bestandteil ebenfalls ein Kapitel gewidmet. "Aber unser Prospekt ist erst einmal eine Vorab-Veröffentlichung, die wir vor allem für die ITB herausgebracht haben. Programm-Details werden wir voraussichtlich in der zweiten Oktober-Hälfte präsentieren", betont Kulturhauptstadt-Generalkoordinator Robert Garcia, Auch das (in französisch, englisch und deutsch erschienene Luxemburger Druckwerk) erfreute sich in Berlin großer Resonanz. Das lag nicht zuletzt an dem Kulturhauptstadt-Logo mit dem nicht unumstrittenen blauen Hirschen (der TV berichtete). Garcia verteidigte das blaue Rotwild auch gegen Kritik aus dem Luxemburger Touristiker Lager: "Er bringt uns ins Gespräch, und genau das wollten wir doch."LOKALES