1. Nachrichten

Trier: So langsam rieselt der Schnee - Erste Flocken am Wochenende erwartet

Trier : So langsam rieselt der Schnee - Erste Flocken am Wochenende erwartet

Vom Spätsommer quasi direkt in den Winter: Volksfreund-Meteorolge Dominik Jung sieht am Wochenende den ersten Schnee heranziehen. Selbst an der Mosel könnten ein paar Flöckchen fallen.

Die T-Shirts und kurzen Hosen sind gerade erst im Schrank verstaut, schon können zum bevorstehenden Wochenende so langsam Wintermäntel und Schals hervorgekramt werden. Nach den Prognosen von Volksfreund-Wettermann Dominik Jung muss ab der Nacht von Sonntag auf Montag in den Mittelgebirgen von Eifel uind Hunsrück mit dem ersten Schnee gerechnet werden. „Vielleicht fallen sogar an der Mosel einige Schneeflocken“, sagt der Diplom-Meteorologe vom Wetterportal wetter.net.

Verantwortlich für den bevorstehenden Kälteinbruch ist laut Jung die aus Nordeuropa hereinströmende in der Höhe extrem kalte Polarluft. Dank ihr rutschen die Temperaturen in den nächsten Tagen in den Keller.

In den Höhenlagen sind ab Sonntag Nachttemperaturen von 0 Grad und tiefer möglich. „Und vor zehn Tagen waren es bei uns tagsüber noch stellenweise über 25 Grad“, sagt Dominik Jung.

Dafür sollten sich nun die Winterdienste auf den ersten größeren Einsatz vorbereiten, rät der Meteorologe. Auf den Straßen könne es besonders in den Nächten sehr rutschig werden.  „Die Autofahrer sollten so langsam ihre Winterreifen aufziehen, wenn sie keine böse Überraschung erleben wollen.“

Wer keinen Termin hat, dürfte sich in den nächsten Tagen auf Wartezeiten in den Werkstätten einstellen. Beim Kauf von neuen Winterreifen sollten Käufer auch aufs Reifenalter achten, rät der Automobilclub ADA. Älter als drei Jahre sollten die Reifen nicht sein. Der Grund: Neuer Reifengummi hatte bei Tests die beste Haftung.

Wann der Reifen hergestellt wurde, lässt sich  laut ADAC an einem vierstelligen Zahlencode meist in einem Oval am Ende der Dot-Nummer an der Reifenflanke erkennen. Die ersten zwei Ziffern nennen die Woche, die letzten zwei Ziffern das Herstellungsjahr.

Zurück zum Wetter: Richtung Allerheiligen am Donnerstag nächster Woche soll sich die Großwetterlage wieder beruhigen. „Dann wird es auch wieder deutlich wärmer“, sagt Meteorologe Dominik Jung voraus. Ab Mittwoch ist demnach tagsüber wieder mit zweistelligen Temperaturen zu rechnen.

Zur Gräbersegnung an Allerheiligen soll es in der Region Trier um die 11 Grad geben, „trüb, bedeckt, aber kein Regen“, verspricht der Volksfreund-Wettermann.

Entwarnung auch für die Flüsse, speziell den von der Trockenheit besonders betroffenen Rhein: Wegen der ab Samstag im Südwesten bevorstehenden Niederschläge sollen laut Dominik Jung die Rekordniedrigpegel schon bald der Vergangenheit angehören.