Steuer-Razzia: Einsätze auch in Konz und Trier

Kriminalität : Steuer-Razzia: Einsätze auch in Konz und Trier

Bei einer bundesweiten Steuerrazzia im Nachgang zu den Enthüllungen der sogenannten Panama-Papers sind auch ein Bankinstitut in Trier und eine Privatwohnung in Konz durchsucht worden. Das gab die  federführende Frankfurter Staatsanwaltschaft bekannt.

Demnach wurden bei der Großrazzia deutschlandweit insgesamt rund zwei Dutzend Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht. Ob das Trierer Finanzamt an der Aktion beteiligt war, wollte eine Sprecherin nicht sagen. Die Privatleute werden verdächtigt, über eine frühere Gesellschaft des Deutsche-Bank-Konzerns Briefkastenfirmen gegründet und Steuern hinterzogen zu haben. Als die Affäre um die Panama-Papiere vor drei Jahren publik wurde, hieß es, dass 24 Datensätze in Rheinland-Pfalz geprüft würden.

Drei Jahre nach den Enthüllungen der sogenannten Panama Papers sind Ermittler am Mittwoch wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung zu einer bundesweiten Großrazzia ausgerückt.

Die Behörden durchsuchten die Wohnräume von acht vermögenden Privatpersonen, elf Banken und Sparkassen sowie die Geschäftsräume von vier Steuerberatern, wie die Staatsanwalt Frankfurt mitteilte.

Justiz und Steuerbehörden haben die Privatleute im Verdacht, über eine frühere Gesellschaft des Deutsche-Bank-Konzerns Briefkastenfirmen gegründet und Steuern hinterzogen zu haben. Die Vorgänge waren über die Veröffentlichung der „Panama Papers“ bekannt geworden. (mit dpa)

Mehr von Volksfreund