ADAC bereitet Kaufangebot für den Nürburgring vor

ADAC bereitet Kaufangebot für den Nürburgring vor

Der Investorenprozess am Nürburgring nimmt Fahrt auf. "Wir denken intensiv über ein indikatives (ernsthaftes) Angebot nach", sagt ADAC-Motorsportchef Lars Soutschka.

Nürburgring. Bislang haben zehn Interessenten ernsthafte Kaufangebote für den Nürburgring abgegeben. Das erfuhr die Koblenzer Rhein-Zeitung aus gut informierten Kreisen. Die früheren Pächter Kai Richter und Jörg Linder sollen nicht darunter sein. Allgemein wird damit gerechnet, dass der ADAC, der zweitgrößte Automobilclub der Welt, nach der Interessenbekundung für den Nürburgring die zweite Hürde im laufenden Verkaufsprozess nimmt. Mit der Abgabe eines Angebots würde der ADAC sein ernsthaftes Interesse am Erwerb der legendären Rennstrecken demonstrieren. Der Automobilclub soll mit mehreren Autokonzernen im Gespräch sein, um den Kauf des Nürburgrings realisieren zu können. Der ADAC äußert sich dazu nicht.
Einen Kauf erwägt die ADAC-Spitze offenbar nur für den Fall, dass kein anderer Investor den Motorsportveranstaltern und Teststreckennutzern "langfristige wirtschaftliche Stabilität, vertretbare Konditionen und die Förderung des Motor-, Breiten- und Nachwuchssports garantierten", erläuterte Soutschka. Der ADAC verfolgt am Ring keine Gewinninteressen, dürfte allerdings kaum einsteigen, wenn eine schwarze Null unrealistisch wäre. Am Kauf des Freizeit- und Geschäftsparks hat der Club derzeit kein Interesse. Zugleich schließt Motorsportchef Soutschka eine wie auch immer geartete Kooperation mit den früheren Ring-Pächtern Kai Richter und Jörg Lindner kategorisch aus. Sie erfüllen immer noch einen Managementvertrag - unter anderem für die Hotels und das Partydorf Grüne Hölle.
Der ADAC hält seine Drohung aufrecht, komplett vom Nürburgring abzuziehen, sollte ein Investor zum Zuge kommen, der für den Automobilclub nicht tragbar ist. "In dieser Frage ist der ADAC sehr entschlossen", betonte Soutschka. Der Automobilclub wäre im Extremfall bereit, von seinem Sonderkündigungsrecht vor oder während der Saison 2014 Gebrauch zu machen.