| 21:45 Uhr

Anreize schaffen

Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin hat recht. Es gibt keinen Ärztemangel. Zumindest nicht auf dem Papier. Auch in der Eifel oder im Hunsrück gibt es zahlenmäßig genug Ärzte. Aber die Praxen sind falsch verteilt. Von Bernd Wientjes

Wer nicht gerade in der Nähe von Bitburg oder Morbach wohnt, muss mitunter weit fahren bis zum nächsten Arzt. Es ist eben noch immer für junge Ärzte unattraktiv, sich in Bauerndörfern niederzulassen und als einziger Arzt weit und breit quasi rund um die Uhr für die Patienten da zu sein. Sie gehen lieber in die Städte, wo sie wegen der Konkurrenz halbwegs vernünftige, familienfreundlichere Arbeitszeiten haben. Daher gibt es auch jetzt schon einen Ärztemangel auf dem Land. Und der wird in den nächsten Jahren dramatisch zunehmen.

Ein Patentrezept dagegen gibt es nicht. Auch der vom Land und den Ärzten aufgelegte Masterplan hat bislang nicht zum Erfolg geführt. Genauso wenig wie die von Bundesgesundheitsminister Rösler angedachte Landarztquote. Es müssen mehr Anreize geschaffen werden, damit Ärzte aufs Land gehen. Mehr Honorar für sie ist das eine. Gemeinden ohne Hausarzt müssen aber auch gezielt beim medizinischen Nachwuchs für sich werben und notfalls auch für einen neuen Arzt in die Tasche greifen.

b.wientjes@volksfreund.de



Meinung

Anreize schaffen

Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin hat recht. Es gibt keinen Ärztemangel. Zumindest nicht auf dem Papier. Auch in der Eifel oder im Hunsrück gibt es zahlenmäßig genug Ärzte. Aber die Praxen sind falsch verteilt. Wer nicht gerade in der Nähe von Bitburg oder Morbach wohnt, muss mitunter weit fahren bis zum nächsten Arzt. Es ist eben noch immer für junge Ärzte unattraktiv, sich in Bauerndörfern niederzulassen und als einziger Arzt weit und breit quasi rund um die Uhr für die Patienten da zu sein. Sie gehen lieber in die Städte, wo sie wegen der Konkurrenz halbwegs vernünftige, familienfreundlichere Arbeitszeiten haben. Daher gibt es auch jetzt schon einen Ärztemangel auf dem Land. Und der wird in den nächsten Jahren dramatisch zunehmen. Ein Patentrezept dagegen gibt es nicht. Auch der vom Land und den Ärzten aufgelegte Masterplan hat bislang nicht zum Erfolg geführt. Genauso wenig wie die von Bundesgesundheitsminister Rösler angedachte Landarztquote. Es müssen mehr Anreize geschaffen werden, damit Ärzte aufs Land gehen. Mehr Honorar für sie ist das eine. Gemeinden ohne Hausarzt müssen aber auch gezielt beim medizinischen Nachwuchs für sich werben und notfalls auch für einen neuen Arzt in die Tasche greifen. b.wientjes@volksfreund.de