Attacke auf Unions-Spitze

BERLIN. (BB) In der Union rumort es: Der stellvertretendeCSU-Vorsitzende Horst Seehofer hat der eigenen Führung"Missmanagement" vorgeworfen. Wenn die politische Fehlsteuerungund die Uneinigkeit an der Spitze nicht aufhöre, "fliegt uns derLaden um die Ohren", so Seehofer am Montag auf einer Sitzung derCSU-Landesgruppe in Berlin. Nach Angaben von Teilnehmern galt dieKritik insbesondere dem anwesenden CSU-Chef Edmund Stoiber undder CDU-Vorsitzenden Angela Merkel. Unter dem Beifall der CSU-Abgeordneten forderte Seehofer zudem eine "Rückbesinnung" auf das Jahr 2002. Im Wahlkampf habe sich gezeigt, dass die Zusammenarbeit zwischen CDU und CSU bestens funktionieren könne. Damit die Einigkeit wieder hergestellt werde, müssten sich die beiden Parteivorsitzenden "wieder vertragen".

Mehr von Volksfreund