BASAR

Es müssen nicht immer die ganz spektakulären Aktionen sein, die viel Geld für das Da-Sein-Konto bringen. Das zeigt die Frauengemeinschaft Nennig. Vorbildlich auch das Engagement von Unternehmen wie Fabri und Auto-Junk.

Dass die zwölf Frauen von der Katholischen Frauengemeinschaft Nennig alle zwei Jahre einen Adventsbasar für einen guten Zweck veranstalten, ist schon lange Tradition. Die Idee, den Erlös in diesem Jahr der Aktion "Da-Sein" zu stiften, entstand ganz spontan nach der Lektüre des Trierischen Volksfreund s. "Wir waren alle von dem Vorschlag begeistert", erzählt Elisabeth Stockemer. Sage und schreibe 1830 Euro kamen zusammen, durch Kuchenverkauf,Bastel- und Strickarbeiten. "Wir hoffen, dass wir damit ein kleines Loch stopfen können", schreibt die Frauengemeinschaft. Den stolzen Scheck brachten sie direkt beim Hospizverein vorbei. Auf Weihnachtsgeschenke für die Kunden verzichtet in diesem Jahr die Firma Volkswagen Junk in Trier. Die dafür vorgesehenen 600 Euro kommen der Aktion Da-Sein zugute. "Wir hoffen, dass das Hospiz-Haus gut arbeiten kann", schreibt die Geschäftsführung. Die Unternehmensgruppe fabri überraschte den Hospizverein mit dem Angebot, ein barrierefreies Bad für das künftige Hospizhaus zu spendieren. "Wir wollen mithelfen, dass das Haus umgebaut und schnellstmöglich seiner Bestimmung zugeführt werden kann", sagt fabric-Mitinhaber Wolly Scholtes. Wenn Sie Aktions-Ideen oder besondere Initiativen zugunsten von Da-Sein auf den Weg bringen, rufen Sie unsere Hotline an und lassen Sie uns davon wissen. Wir berichten gern darüber. (DiL)