1. Nachrichten
  2. Themen des Tages

Beste Chancen für junge Menschen: Mehr Lehrstellen als Bewerber

Beste Chancen für junge Menschen: Mehr Lehrstellen als Bewerber

Frühlingsgefühle am regionalen Arbeitsmarkt: Vor allem junge Menschen, die noch eine Lehrstelle suchen, und Berufsanfänger, bis 25 Jahre haben derzeit glänzende Aussichten, ihre Wunschstelle zu finden.

Die 30 jungen Menschen, aus dem Großraum Trier, die Koch werden wollen, haben es gut: Sie können sich auf 144 angebotene Stellen in der Region bewerben. Doch es gibt nicht nur freie Stellen in der Gastronomie, auch in Trendberufen wie Elektriker oder Mechaniker sieht es vielversprechend aus.

61 Jugendlichen mit dem Berufswunsch Mechaniker stehen 129 Lehrstellen gegenüber, und für 54 angehend Elektriker sind noch 125 freie Stellen am Markt. Insgesamt suchen in der Region rund 1170 Jugendliche eine Lehrstelle, die Wirtschaft hat aber noch 1800 offene Ausbildungsplätze ausgeschrieben. "Wichtig ist, dass die Bewerber in Mathe und Deutsch gewisse Ansprüche erfüllen", sagt der Pressesprecher der Agentur für Arbeit Trier, Thomas Mares. "Der einfache Schrauber wird heute nicht mehr gesucht. Egal, ob Mechaniker oder Elektriker, die Bewerber müssen rechnen können."

Doch nicht nur am Ausbildungsmarkt sind Nachwuchskräfte gesucht. Seit Beginn des Jahres ist beispielsweise die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren deutlich gesunken: "Die Arbeitslosenquote in dieser Altersgruppe liegt bei nur 3,8 Prozent", sagt Mares. Den Nachbarn in der Region bleibt da nur ein neidischer Blick. In Luxemburg liegt die Jugendarbeitslosenquote bei 16,5 Prozent, in Belgien bei 20 Prozent und im benachbarten Frankreich sogar bei 23,5 Prozent. Das Arbeitsamt stellt den Trend fest, dass sich Firmen früher um Nachwuchs kümmern. "Vor einigen Jahren haben sich die Banken zeitig gute Kandidaten gesichert. Inzwischen versuchen das immer mehr Betriebe." Vor allem deshalb sind schon viele kaufmännische Stellen besetzt.

Frühlingsgefühle gibt es aber im regionalen Arbeitsmarkt: Die Zahl der Arbeitslosen ging im Vergleich zum Vormonat um 500 zurück, auf nun 11.671. Die Arbeitslosenquote sank auf 4,4 Prozent (- 0,3).