1. Nachrichten
  2. Themen des Tages

Bislang ist ein Kind anonym im Trierer Babyfenster abgegeben worden

Bislang ist ein Kind anonym im Trierer Babyfenster abgegeben worden

Seit 2000 gibt es in Trier ein Babyfenster. Neugeborene können dort anonym abgegeben werden. Warum es bei dem in Trier-Nord gefundenen Baby nicht so war, kann sich die Verantwortliche des Babyfensters nicht erklären.

Trier. Über die Motive der Mutter, die irgendwann zwischen Sonntag und Montag ihr Baby in Trier ausgesetzt hat, kann Regina Bergmann nur spekulieren. "Vielleicht war sie nach der Geburt in Panik", meint die Abteilungsleiterin Kinder- und Jugendhilfe beim Sozialdienst Katholischer Frauen (SKF). Dieser betreibt zusammen mit dem Trierer Jugendamt und dem Kinderheim Ruländerhof in Trier seit elf Jahren eine sogenannte Babyklappe, die einzige anonyme Abgabestelle dieser Art in der Region. Wird dort ein Kleinkind abgelegt, alarmiert ein akustisches Signal die Erzieher. Bislang ist dies nach Auskunft von Bergmann erst einmal der Fall gewesen. Vor neun Jahren habe eine Mutter ihren Säugling dort abgelegt. Die Erzieher haben danach den Notarzt und das Jugendamt alarmiert. Bergmann sieht in der Einrichtung trotzdem einen Erfolg. "Uns kommt es ja nicht darauf an, dass möglichst viele Babys dort abgelegt werden." Vielmehr gehe es darum, dass Mütter, die sich vielleicht in Extremsituationen befinden, wissen, dass sie ihr Kind dort abgeben können, ohne es in Lebensgefahr zu bringen. Warum die Mutter des neugeborenen Mädchens das Baby nicht zum Babyfenster am Ruländer Hof in der Trierer Böhmerstraße gebracht hat, kann sich Bergmann nicht erklären. "Vielleicht hat sie es nicht gewusst oder hat keine Möglichkeit gehabt, dorthin zu kommen." Es ist nicht das erste Mal, dass in Trier ein Findelkind auftaucht. Vor 20 Jahren wurde im damals noch existierenden Herz-Jesu-Krankenhaus in Trier ein Kind zurückgelassen. Im Sommer 1994 wurde im Treppenhaus einer Trierer Arztpraxis ein neugeborenes Baby gefunden. Auch dieses Mädchen wurde im Trierer Mutterhaus aufgepäppelt. Direkt dort, auf der Neugeborenenstation, wurde im März 2000 ein neugeborenes Mädchen von einer Unbekannten abgegeben. Pfleger fanden das Baby vollständig angekleidet auf einem Bett im Flur der Station. In allen Fällen konnten die Eltern nicht ausfindig gemacht werden. Pflegefamilien kümmerten sich anschließend um die Kinder.