Bürgerwehren jagen Diebe in der Eifel

DASBURG/DAHNEN. (mr) Eine in diesem Umfang noch nie dagewesene Serie von Einbrüchen und Einbruchsversuchen in Dasburg, Dahnen und Preischeid (Kreis Bitburg-Prüm) versetzt die Menschen in Angst und Schrecken. Inzwischen sind sogar Bürgerwehren in Aktion - sehr zum Missfallen des rheinland-pfälzischen Innenministers Walter Zuber.

Nach inzwischen 13 Einbruchsdiebstählen in Dörfern nahe der luxemburgischen Grenze haben Polizei und Bundesgrenzschutz (BGS) ihre Präsenz dort erheblich verstärkt. Gleichzeitig liegen seit rund einer Woche Bürgerwehren auf der Lauer, um ebenfalls für Sicherheit zu sorgen und die Menschen in den Islek-Dörfern zu beruhigen. Seit dem 3. September sind die Diebe unterwegs. Bei ihrem Beutezügen gehen sie ausgesprochen dreist vor. Nicht nur, dass sie Bargeld, Handys, Kleidung und Schmuck stehlen. Sie steigen mit Vorliebe in abgelegene Gebäude ein, auch wenn die Bewohner zu Hause sind. In einem Fall stahl ein Dieb eine Geldbörse vom Nachtschrank, während der Besitzer unmittelbar daneben in seinem Bett schlief. Stutzig macht die Ermittler auch, dass in einem weiteren Fall ein Einbrecher ein Duschbad nahm. Allerdings waren die Bewohner zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. Dass es sich bei den Räubern nicht um eine organisierte Bande handelt, glaubt Dahnens Ortsbürgermeister Peter Philippe. In seinem Dorf machten die Täter zwar auch Beute, aßen sich gleichzeitig aber an fünf angefaulten Bananen satt. Philippe, der die Bürgerwehr in Dahnen anführt, vermutet, dass es sich um in Luxemburg kurz vor der Abschiebung stehende Asylbewerber handelt. Die Polizei tappt unterdessen nach wie vor im Dunkeln. Festnahmen hat es bisher keine gegeben. Nur knapp entkamen allerdings in der Nacht zum Freitag zwei vermummte Männer der Dahner Bürgerwehr. Der CDU-Landtagsabgeordnete Michael Billen hat inzwischen Innenminister Walter Zuber (SPD) aufgefordert, die Personalnot bei der Polizeiinspektion Prüm zu beenden. Gleichzeitig forderte er sofortige Verstärkung aus den Rotationszügen der Bereitschaftspolizei Wittlich. Alarmiert ist auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Arzfeld, Patrick Schnieder (CDU). Was die Personalsituation bei der Polizei Prüm angeht, spricht er von einem Fehlbestand von 20 Prozent. Walter Zuber zeigt derweil Verständnis für die Sorgen der Bewohner. Gleichwohl stellte er klar: "Ich bin ein entschiedener Gegner solcher Bürgerwehren." Mit der Verstärkung der Polizeipräsenz sei bereits auf die Situation reagiert worden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort