"Der Glaube ist lebendig"

Die 10. Heilig-Rock-Tage, die gestern zu Ende gegangen sind, standen unter dem Leitwort "Auf Tuchfühlung mit Gott". Für Bischof Marx ist es wichtig, dass die zuversichtliche Stimmung der Heilig-Rock-Tage in die Gemeinden getragen wird.

Trier. "Der Glaube ist lebendig. Aus allen Teilen unseres Bistums und auch weit darüber hinaus sind Zehntausende nach Trier gekommen, um ein Zeugnis für ihren Glauben zu geben. In großer Freude und in guter Gemeinschaft haben wir Gottesdienste gefeiert. Wir haben deutlich gemacht, dass wir uns als Christinnen und Christen auch unserer gesellschaftlichen Verantwortung stellen, und es gab viele Gelegenheiten für Begegnungen und Gespräche. Alles in allem: Ich bin mit den Heilig-Rock-Tagen hochzufrieden." Dieses Fazit hat der Trierer Bischof Reinhard Marx am Samstag, einen Tag vor Abschluss des zehntägigen Bistumsfestes der ältesten Diözese Deutschlands, gezogen. "Die Heilig-Rock-Tage zeigen immer wieder neu eine lebendige Kirche, eine Glaubensgemeinschaft, die begeistert und begeisternd ist." Das sei gerade angesichts der nicht einfachen Situation der Kirche in Deutschland und der Veränderungsprozesse, die auch im Bistum Trier laufen, umso wichtiger, sagte der Bischof. Wie groß die Begeisterung für den Glauben nach wie vor ist, zeigt laut Marx die große Zahl der Pilger ebenso wie das Jahr für Jahr "herausragende Engagement" der vielen hundert ehrenamtlichen Freiwilligen in den unterschiedlichen Bereichen des Bistumsfestes.Nach Angaben von Organisationsleiter Wolfgang Meyer waren die Gottesdienste, Begegnungen und Veranstaltungen des zehntägigen Bistumsfestes sehr gut besucht.

Mehr von Volksfreund