Der Präsident setzt auf die Wirkung des Alltags

Der Präsident setzt auf die Wirkung des Alltags

Die Affäre um Christian Wulff nimmt kein Ende. Jetzt hat der Parlamentsgeschäftsführer der Union, Peter Altmaier, auf Twitter seinen Ärger über die Anwälte des Präsidenten kundgetan. Wulff trifft sich heute mit der Kanzlerin.

Berlin. Peter Altmaier sorgte am Mittwoch für Aufregung. Der Parlamentsgeschäftsführer der Union und Vertraute der Bundeskanzlerin hatte in der Nacht über den Kurznachrichtendienst Twitter die Meldung abgesetzt: "Wünsche mir, dass Christian seine Anwälte an die Leine legt und die Fragen/Antworten ins Netz stellt." Mit Christian war Bundespräsident Wulff gemeint. Altmaiers Bemerkung wurde in Berlin prompt als Kritik am Staatsoberhaupt von höchster Stelle bewertet.
Wulff hatte bei seinem Fernsehinterview versprochen, er werde die 400 Journalistenfragen zu seiner Kredit- und Medienaffäre sowie die Antworten darauf rasch im Internet veröffentlichen. Doch nach Auskunft der Anwälte des Präsidenten soll die zugesagte Herausgabe nun doch nicht erfolgen. Jedenfalls nicht in detaillierter Form Dass das Krisenmanagement des Mannes im Schloss Bellevue und seiner Berater nachhaltig für Frust in den Reihen der Koalition sorgt, belegten am Mittwoch auch Äußerungen von Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU). Lammert, der eigene Ambitionen auf eine Nachfolge Wulffs zurückwies, befand: "Die wochenlange Auseinandersetzung hat sicherlich nicht nur den Amtsinhaber persönlich strapaziert, sondern leider wohl auch das Amt." Ob Wulff dem Wunsch seiner Parteifreunde nach größerer Transparenz bei der Affäre folgt, ist offen. Aus den Schlagzeilen ist er ohnehin noch nicht. So berichtet der Stern in seiner neuen Ausgabe über Widersprüchen zwischen Aussagen Wulffs in seinem Interview und einem kostenlosen Urlaub der Wulffs in der italienischen Villa eines Versicherungsmanagers. Der Präsident setzt derweil weiter auf Alltag. Stoisch arbeitete er auch gestern seinen Terminplan ab, unter anderem nahm er die neuen Wohlfahrts-Briefmarken mit Edelstein-Motiven entgegen. Und heute findet im Schloss der Empfang für die Repräsentanten des öffentlichen Lebens statt. Dabei wird an der Spitze ihres Kabinetts auch Kanzlerin Angela Merkel von Wulff begrüßt werden. Beide wissen, dass das Treffen in diesem Jahr mehr als Routine ist.Extra

Gernot Lehr, Anwalt von Christian Wulff, lehnt bisher die Veröffentlichung von Antworten auf viele Fragen von Journalisten ab. Er verweist auf seine Schweigepflicht. Verstöße gegen diese sind strafbar und verpflichten zum Schadenersatz. Allerdings kann Wulff seinen Anwalt von der Schweigepflicht befreien. Der dürfte dann vor Gericht, im Bundestag oder im Gespräch mit Journalisten Fragen beantworten. dpa Anwalt Lehr zu Wulffs Hauskredit und dessen Urlauben: volksfreund.de/wulff

Mehr von Volksfreund