Dieser Ärger war absehbar

Wer im Stau steht, hat allen Grund, sich zu ärgern. Das hätte man doch besser planen können! Und überhaupt ist die Straße, die da erneuert wird, doch noch in Schuss!Die Wahrheit ist nicht ganz so einfach.

Straßen und Brücken werden regelmäßig auf ihren Zustand hin untersucht und bewertet. Daraus ergibt sich eine Prioritätenliste für die Sanierung. Über die können sich Behörden und Kommunen sicher noch besser abstimmen, damit nicht passiert, was ab dem 25. September den Pendlern im Raum Trier droht. Wirklich ärgerlich ist aber, dass sich dieses Chaos kaum vermeiden lässt, weil ansonsten im kommenden Jahr und im Jahr darauf ein noch größerer Verkehrs-Gau droht. Hätten Bund und Land in den vergangenen 20 Jahren ihre Hausaufgaben gemacht und die Straßen in Schuss gehalten, wäre uns viel Ärger erspart geblieben.
r.neubert@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund