Ein Original für 12.99

Jeder hat irgendetwas an der Wand hängen - sei es ein Poster, einen "Röhrenden Hirschen" oder einen Druck von Max Liebermann. Die Tradition, die bürgerlichen Stuben schön zu machen und zu schmücken, ist lang. Ende des 19. Jahrhunderts lebte man gerne nach dem Motto: "Zeige mir deine Wohnung und ich sage dir, wer du bist." Und gerade heute, im 21. Jahrhundert, geht es um mehr als um Wohlfühlen und Behaglichkeit. Es geht um Individualität und um Abgrenzung vom Nachbarn. Anders wohnen? Das fällt in der Billy-Ära gar nicht so leicht: Hüben wie drüben steht nicht nur das gleiche Regal von Ikea, sondern hängen auch die gleichen Drucke an der Wand. Das ist perfektionierte Wohnkultur im Zeitalter der Massenproduktion und der technischen Reproduzierbarkeit. Die Originale hängen in den Museen und bei den wenigen, die sie sich leisten können. Doch jetzt bringt Aldi den kleinen Luxus für Jedermann auf den Markt: Originale für zwölfneunundneunzig (!) in den Filialen-Süd. Kein SPD-Politiker könnte demokratischer Kunst unters Volk bringen als der Kult-Discounter, der wie so oft am Puls der Zeit ist: Palettenweise wandert die Illusion von Einzigartigkeit in die deutschen Wohnzimmer. Der Ansturm auf die limitierte Auflage war enorm. Ganz abgesehen von dem Werbeeffekt für die Kette der beiden spitzfindigen Albrecht-Brüder: Über diese Aktion, die 14 beteiligten Künstler und ihre Motive wird gesprochen wie kaum jemals über ein spektakuläres Happening großer Künstler. Das kann der Kunst nicht schaden. Danke Aldi. b.markwitan@volksfreund.de